Auto

Neuzulassungen im Februar 2018: Die beliebtesten Klein- und Kompaktwagen

Kommentare4

Trotz SUV-Boom und immer neuer Fahrzeugnischen haben Modelle der Kompaktklasse und Kleinwagen eine ungebrochen große Bedeutung für die Volumenhersteller. So machten laut Kraftfahrt-Bundestamt (KBA) allein diese beiden Segmente im Februar 2018 zusammen deutlich mehr als ein Drittel des Gesamtmarktes aus. Das sind die absoluten Verkaufsschlager bei den kleinen Stadtflitzern und den praktischen Kompakten. © 1&1 Mail & Media / CF

Trotz SUV-Boom und immer neuer Fahrzeugnischen hat die Kompaktklasse eine ungebrochen große Bedeutung für die Volumenhersteller. Insgesamt 59.277 Neuzulassungen entfallen im Februar 2018 allein auf dieses Segment – ein Marktanteil von 22,6 Prozent. Gerade so in die Top 10 des Februars 2018 eingezogen ist der wohl günstigste Einstieg in die Kompaktklasse: der Dacia Sandero (1.843 Neuzulassungen).
Etwa 150 Mal häufiger hatten die Zulassungsstellen des Landes mit Anträgen für die A-Klasse von Mercedes zu tun. 1.996 Neuzulassungen hat das KBA hier gezählt. Gut möglich das der anstehende Start der Neuauflage dem kompakten Stuttgarter schon bald neuen Aufschwung verleiht.
Etwas besser konnte die VW-Tochter Seat den Leon am Markt positionieren: 2.456 Neuzulassungen bedeuten innerhalb dieser Klasse immerhin einen Marktanteil von 4,1 Prozent.
Auf einem ähnlichen Niveau liegt auch der Einstieg in die BMW-Modellpalette. 2.656 Neuzulassungen bringen dem 1er den siebten Platz.
Dort ist er in guter Gesellschaft: Auch der sechste Platz geht an die Münchner: 2.879 Neuzulassungen im Februar für den BMW 2er. Für die Top Fünf hat es damit nicht ganz gereicht.
Ganz im Gegensatz zum Audi A3 (3.968 Neuzulassungen). Mit über 1.000 Neuzulassungen mehr als der BMW 2er und einem Marktanteil von 6,7 Prozent hat sich der Ingolstädter der fünften Platz auch redlich verdient.
Fast hätte es sogar für den vierten Rang gereicht. Dort hat es sich der Opel Astra mit 4.217 Neuzulassungen gemütlich gemacht.
Eng geht es auch auf den unteren beiden Treppchen des Podiums zu. Bronze holt der Skoda Octavia mit 4.835 Neuzulassungen.
Mit nur etwa 200 Exemplaren mehr (5.044 Neuzulassungen) in der Statistik des Kraftfahrt-Bundesamtes heimst der Ford Focus die Silbermedaille ein.
Vom Platz an der Sonne können beide aber nur träumen. Mit 18.170 Neuzulassungen im Februar 2018 präsentiert sich der VW Golf weiter unangreifbar, wenn es um die Gunst der Autokäufer geht. Mit diesem Wert war im Februar 2018 fast jeder dritte neu zugelassene Kompakte ein Mitglied der Golf-Familie (30,7 Prozent).
Noch umkämpfter als die Kompaktklasse zeigt sich das Segment der Kleinwagen. So liegt mit dem Mini Mini und 2.950 Neuzulassungen der Fünftplatzierte nur um etwa 1.400 Exemplare hinter dem Spitzenreiter. Hinter dem bayerischen Briten folgen derweil Citroen C3 (1.900) Audi A1 (1.885) Toyota Yaris (1.868) Renault Clio (1.856) und Hyundai i20 (1.698). Randnotiz: Einsames Schlusslicht ist der Alfa Romeo Mito mit lediglich 14 Neuzulassungen.
Dieses Mal kein Podium für Ford: Der Fiesta landet mit 3.157 Neuzulassungen auf dem vierten Platz.
Platz drei geht an den Skoda Fabia (4.180 Neuzulassungen).
„Nur“ Platz zwei – möchte so mancher nun sicher sagen – geht an den VW Polo. Gut möglich, dass umfangreich überarbeitete Neuauflage des Wolfsburgers erst richtig in Fahrt kommen muss. Dann sind auch wieder mehr Neuzulassungen drin, als die 4.272 im Februar.
Bezwungen wurde der Polo von seinem ewigen Konkurrenten, dem Opel Corsa (4.320 Neuzulassungen). Der Hauch von 48 Exemplaren entscheidet das Duell.