15 Jahre Opel OPC - Werksgetunte Power-Autos aus Rüsselsheim

Kommentare0

Vor genau 15 Jahren wurde das erste Serienfahrzeug aus dem Opel Performance Center (OPC) auf die Straßen losgelassen. Die werksgetunten OPC-Sportmodelle der Rüsselsheimer sind seitdem bekannt für ihre Motorsport-Gene und das einzigartige Design. Wir werfen einen Blick auf die stärksten Opel-Leistungssportler von 1999 bis heute. © 1&1 Mail & Media / CF

1999 erblickt mit dem Opel Astra G das erste OPC-Modell das Licht der Welt. Mit dem 160 PS starken Kompaktsportler verabschieden sich die Rüsselsheimer auch vom alten Sport-Kürzel GSi und legen den Grundstein für die starken Werkssportler.
2001 feiert der erste Power-Van von OPC Premiere. Der Opel Zafira A macht Familienväter mit 200 PS glücklich.
2002 wird die zweite OPC-Version des Opel Astra vorgestellt. Der Kompaktwagen wird nun von einem Zweiliter-Turbomotor mit 200 PS befeuert und trägt einen mächtigen Heckspoiler auf dem Kofferraumdeckel.
Mit der Opel Astra OPC-Reihe von 2002 zieht auch erstmal der Kombi mit ein ins Sportprogramm. Der Vorgänger war ausschließlich als Dreitürer zu haben.
Zwei dicke Auspuffrohre, breite Kotflügel und eine satte Straßenlage: 2005 nimmt sich OPC erstmals des Opel Vectras an. Mit 255 PS wird der Vectra OP in der Mittelklasse zur echten Power-Limousine.
2006 rollt der nächste Opel Zafira B in die Tuninghallen von OPC. Mit seinen 240 PS stellt der Zafira B OPC einen neuen Rundenrekord für serienmäßige Kompakt-Vans auf der Nordschleife auf. Die Zeit von 8:54:38 Minuten hat bis heute Bestand.
2007 erhält die neue Generation des Opel Vectra OPC ein sattes Leistungsplus. Kunden können beim 280 PS starken Mittelklasse-Sportler jetzt neben der Limousine auch den Kombi bestellen.
Sportwagen-Feeling im kleinen Opel-Van: 2006 setzt Opel den Meriva OPC auf. Der kleine Bruder des großen Zafira leistet 180 PS.
Echter Rennzwerg aus Rüsselsheim: Der Opel Corsa OPC stellt 2007 einen neuen Rundenrekord für Kleinwagen auf der Nordschleife des Nürburgrings auf. Der Power-Corsa mit 192 bewältigt die "Grüne Hölle" in 8:47:99 Minuten.
Nicht nur eines der schönsten Opel-Modelle, sondern auch das schnellste Serienfahrzeug des Autobauers: Der Opel Insignia OPC "Unlimited" rennt satte 270 Stundenkilometer, angetrieben von 325 PS.
Zurück in die Gegenwart: Mit seiner extrem sportlichen Optik und 280 Turbo-PS mischt der aktuelle Opel Astra OPC die sportliche Kompaktklasse mächtig auf.