Mit dem neuen Mercedes-AMG GLE S Coupé von Hamann Motorsport rollt wieder ein besonders schwerer und potenter Tuningbrocken an. Ein heftiges Widebody-Kit und ein Leistungsupgrade auf 680 PS lassen nahezu keine Wünsche offen.

Was Mansory und Brabus können, kann auch Hamann Motorsport. Die Tuningsschmiede lässt sein Mercedes-AMG 63 S Coupé vom Stapel, das bereits auf dem Genfer Autosalon im März seine offizielle Weltpremiere feiern durfte. Und schon beim ersten Blick auf das stämmige SUV-Coupé wird klar: Hier ist kaum etwas geblieben, wie es serienmäßig aus den Stuttgarter Werkshallen rollt.

Mercedes-AMG GLE Coupé mit Kraftkur

Die umfangreichen Modifikationen von Hamann Motorsport am Mercedes-AMG 63 S GLE Coupé beginnen zu allererst an der Karosserie. Hier wird ein umfangreicher Widebody-Kit verbaut, der das SUV um stolze neun Zentimeter in die Breite zieht. Neben einer neuen Motorhaube aus Kohlefaser gibt es auch eine komplett neu modellierte Frontschürze, aufwendig modifizierte Seitenschweller, Kotflügelverbreiterungen, eine komplett neue Heckschürze inklusive Carbon-Diffusor und einen kleinen Heckspoiler auf dem Kofferraumdeckel. Rund gemacht wird das Muskelpaket durch satte 22-Zoll-Felgen der Hamann Challenge Series.

680 PS für den Ritt auf der Piste

Damit die Leistung der brachialen Optik in nichts nachsteht, hat Hamann Motorsport auch den 5,5-Liter-V8 von Mercedes-AMG aufgemotzt. Dank Chiptuning wächst die Power von serienmäßigen 585 PS und 760 Newtonmetern Drehmoment auf gewaltige 680 PS und bis zu 900 Newtonmetern Drehmoment an. Was die Höchstgeschwindigkeit angeht, darf das SUV Coupé fortan bis zu 300 km/h schnell über die linke Spur pesen.© 1&1 Mail & Media / CF