Der chinesische Automarkt ist nicht nur der größte der Welt, sondern er wächst auch sehr schnell. Das hängt vor allem damit zusammen, dass im Reich der Mitte immer mehr Menschen vom wirtschaftlichen Boom profitieren und das Auto hier noch als echtes Statussymbol gilt.

Automessen, wie die China Auto Show in Shanghai (18. bis 21. Dezember) vom letzten Wochenende haben eine immer größere Bedeutung für internationale Automobilhersteller. Vor allem europäische und im Speziellen deutsche Autobauer sind in China extrem beliebt und finden hier einen gigantischen Absatzmarkt. BMW, Mercedes, Porsche und auch VW können auf dem chinesischen Automarkt enorme Absätze generieren. Das hängt auch damit zusammen, dass bei vielen Käufern das Fahrzeugimage stimmen muss. Premiumfahrzeuge haben vor allem in der Oberklasse und in der Mittelschicht Hochkonjunktur. Abgesehen davon ist aber auch der Markt an Billig-Autos interessant und bietet große Absatzchancen - jährlich kommen in China rund 20 Millionen neue Führerscheinbesitzer dazu.

Riesiger Absatz vs. Umweltschutz

Zwar ist der Absatz in China aktuell leicht rückläufig, was in diesem Fall bedeutet, dass das Wachstum nur noch bei rund sechs Prozent pro Monat liegt - früher lag dieser Wert immer im zweistelligen Bereich - ist der reine Absatz an Fahrzeugen riesig. Bisher wurden im Jahr 2014 laut Brachenverband CAAM rund 15,9 Millionen Pkw in China abgesetzt - das ist ungefähr sechsmal so viel wie im gleichen Zeitraum in Deutschland verkauft wurde.

Diese rückläufige Entwicklung könnte sich auch 2015 weiter verschärfen. Zwar sind der Autowunsch und auch das Kapital für Neuwagen bei vielen Asiaten nach wie vor gegeben, allerdings könnte der Umweltschutz vielen Käufern einen Strich durch die Rechnung machen. Einige Metropolen haben bereits eine Neuzulassungsbeschränkung erlassen, um die hohe Luftverschmutzung und die immer weiter zunehmenden Automassen einzudämmen. Das wiederum eröffnet völlig neue Optionen im Bereich der Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Experten des automobilen Dachverbands CAAM gehen davon aus, dass der chinesische Markt für Autos mit alternativen Antrieben in den nächsten Jahren enormes Wachstumspotenzial bieten wird.

Besondere Vorlieben der chinesischen Autokäufer

Es sind aber auch ganz spezielle Bedürfnisse, auf die Autobauer auf dem Automarkt in China eingehen müssen. Extra-Ladebuchsen für Handys gehören zum Beispiel zum Wunsch vieler Kunden, besonders in der Oberklasse. Duftspender, Massagesitze, bunt leuchtende Armaturenanzeigen und vieles mehr sind weitere Anforderungen der asiatischen Kundschaft.

Besonders ist auch das Bedürfnis nach Fahrzeugen deutscher Hersteller. BMW und Audi, aber auch VW und Mercedes können auf dem chinesischen Automarkt Rekordabsätze einfahren und schneiden viele Modelle inzwischen speziell auf die Kundenbedürfnisse vor Ort zu. Das gilt auch für die Errichtung neuer Werke, mit denen die Produktion und der Absatz in China noch einmal mehr angekurbelt werden sollen.  © 1&1 Mail & Media / CF