Auto

Rolls-Royce Cullinan: Mächtiges V12-Luxus-SUV unter der Lupe

Kommentare0

“Gut Ding will Weile haben“. Das dachten sich die Damen und Herren von Rolls-Royce offenbar beim Vorhaben, auf den SUV-Zug aufzuspringen. Nun aber steht der Cullinan in den Startlöchern, um die zahlungskräftigen SUV-Fans dieser Welt zu begeistern. © 1&1 Mail & Media / CF

Schon Anfang 2015 gab der legendäre Hersteller britischer Nobelkarossen bekannt, an einem entsprechenden Projekt zu arbeiten.
Anschließend nahmen sich die Designer und Ingenieure die Zeit, die sie brauchten, um das Serienmodell trotz ungewohnter Karosserieform zu einem echten Rolls werden zu lassen.
Typisch Rolls-Royce: Schon die Front präsentiert sich kraftvoll, mächtig und geradlinig. Dass die Zeit auch bei der traditionsreichen Marke nicht stehen bleibt, verdeutlichen hier insbesondere die markanten Scheinwerfer mit Laserlicht-Technologie.
Um den Passagieren bereits das Einsteigen so angenehm wie möglich zu machen, verfügt der Cullinan über sogenannte „Suicide Doors“, also gegenläufig öffnende Türen. Außerdem kann der Fahrer den edlen Offroader bei Bedarf um mehrere Zentimeter absenken.
Das kann hin und wieder durchaus nötig werden, kann sich die Wattiefe des Cullinan mit 540 mm doch tatsächlich mit dem einen oder anderen gestandenen Offroader messen.
Paradedisziplin: Der Cullinan gibt sich keinerlei Blöße im Innenraum.
Sämtliche Materialien dürften auch höchsten Ansprüchen genügen. Die Verarbeitung scheint akkurat bis ins kleinste Detail.
Oberste Prämisse bei der Entwicklung: Natürlich sollte der Cullinan exakt den noblen Charme versprühen, mit dem schon seine Markengeschwister zu überzeugen wissen.
Abseits all der hochwertigen Materialien und der gediegenen Innenausstattung dürfte auch das Aggregat einmal mehr zu einem prägenden Charakterzug werden.
Unter der dezent konturierten Motorhaube des 2,66 Tonnen Kolosses werkelt nämlich ein bärenstarker V12 mit 6,75 Liter Hubraum.
Der Motor mobilisiert 571 PS bei 5.000 Umdrehungen und 850 Nm schon ab 1.600 Umdrehungen. ZF liefert die passende Acht-Gang-Automatik.
Kein Wunder, dass als Topspeed 250 km/h im Datenblatt stehen – abgeregelt wohlgemerkt. Mit den veranschlagten 15 Litern auf 100 Kilometer (kombiniert) dürfte es dann allerdings eng werden.
Das Gewicht verteilt sich übrigens auf 5,34 Meter Länge, 2,16 Meter Breite sowie eine stattliche Höhe von 1,84 Metern.
Der Radstand beträgt üppige 3,30 Meter und begünstigt so luxuriöses Gestühl und ein sehr gutes Platzangebot im Innenraum.
Wie viel Geld Rolls-Royce- und SUV-Fans für einen Cullinan in die Hand nehmen müssen, ist indes noch unklar. Nicht zuletzt in Anbetracht seines Namens, der auf den größten je gefundenen Diamanten zurückgeht, wird aber sicher eine amtliche Summe fällig.
Neue Themen
Top Themen