Auto

Sportwagen-Neuzulassungen im April: Diese Modelle waren zuletzt heiß begehrt

Kommentare1

Sommerzeit ist Sportwagenzeit – kaum passt das Wetter, hat auch das Segment Konjunktur. Im April konnten vor allem alte Bekannte punkten. Einige Hochkaräter mussten aber auch Federn lassen. © 1&1 Mail & Media / CF

Gerade so in die Top 15 hat es der Mercedes SL geschafft. Immerhin 44 Neuzulassungen gehen im April auf das Konto des Stuttgarters.
Neun Einheiten mehr (53 Neuzulassungen) konnte Nissan in besagtem Zeitraum vom 370Z an den Mann bringen. Damit bringt es der Nachfolger des bei Tuning- und Driftfans legendären 350Z auf einen Marktanteil von ziemlich genau einem Prozent.
Platz 13 geht an einen – meist roten – Italiener. Der Ferrari 488 kommt auf 62 Neuzulassungen.
75 BMW i8 (hier der neue Roadster) wurden im vergangenen April erstmals zugelassen: Platz 12 im Segment der Sportwagen.
Ähnlich windschlüpfrige Karosserie und doch ein völlig anderes Konzept: Der Audi R8. Die Ingolstädter Flunder konnte im April 2018 96 passionierte Autofahrer überzeugen.
Den letzten Platz innerhalb der beliebtesten zehn Modelle sichert sich aber ein amerikanisches Fabrikat mit klassischer Ponycar-Attitüde. 104 Neuzulassungen stehen für den Chevrolet Camaro zu Buche. Damit liegt er jedoch hinter seinem größten Konkurrenten zurück. Der hat es nämlich auch Platz sieben geschafft.
Zunächst aber folgen Porsche 718 Cayman (121 Neuzulassungen) auf Platz neun ...
… und Jaguar F-Type (151 Neuzulassungen) auf Platz acht.
Nun aber: Die Rede war natürlich vom Inbegriff des Ponycars, dem Ford Mustang. Auch wenn der kraftvolle Ami-Sportler schon einmal deutlich weiter vorne in dieser Toplist lag, können sich 195 Neuzulassungen und Platz sieben doch noch immer sehen lassen. Der Marktanteil beträgt damit 3,7 Prozent.
Platz sechs holt sich das nach oben offene Pendant des Cayman, der Boxster. 216 Neuzulassungen für den Zuffenhausener.
In den Top Fünf macht der Mercedes AMG GT den Anfang: 307 Neuzulassungen und ein Marktanteil von immerhin 5,8 Prozent im April.
Nicht ganz aufs Treppchen im Segment der Sportwagen geschafft hat es der Mercedes SLK/SLC (538 Neuzulassungen. Ihm fehlten knapp 100 Einheiten auf die Bronzemedaille.
Die geht an einen alten Bekannten, den Audi TT. Audis Alltagssportler unterhalb des R8 wurde im April von 623 Haltern erstmalig zugelassen. Das entspricht einem Marktanteil von 11,7 Prozent.
Platz zwei geht an das Mercedes E-Klasse Coupé, und zwar ganz knapp. Beinahe hätten die 1.227 Einheiten für die Spitzenposition gereicht. Welchem Kontrahenten um die Gunst der zahlungskräftigen Sportwagenfans sich das große Coupé geschlagen geben musste, ist nicht schwer zu erraten.
An der Spitze macht sich aber einmal mehr der Inbegriff des deutschen Sportwagens ganz breit: Der Porsche 911 erarbeitet sich im April 2018 mit 1.273 Neuzulassungen einen hauchdünnen Vorsprung. Gar nicht erst in die Top 15 haben es beispielsweise folgende Hochkaräter geschafft: Lamborghini Aventador (Platz 16, 41 Neuzulassungen), Nissan GT-R (Platz 20, 19 Neuzulassungen), Ferrari Portofino (Platz 28, 4 Neuzulassungen) sowie der BMW Z4 (Platz 33, 1 Neuzulassung).
Neue Themen
Top Themen