Auf Teststrecken mit einer Länge von insgesamt 120 Kilometern erhöht Österreich das Tempolimit von 130 auf 140 km/h. Sollte sich diese Regelung bewähren, wird sie auf andere Autobahnen ausgeweitet – allerdings nicht auf alle.

Mehr Auto-Themen finden Sie hier

In Österreich wird auf zwei Abschnitten der A1 in Oberösterreich die Geschwindigkeitsbeschränkung auf 140 km/h angehoben. Die neue Regelung wird ab August 2018 eingeführt, wie Verkehrsminister Norbert Hofer am Dienstag mitteilte.

Auf den übrigen Autobahnen Österreichs gilt weiterhin maximal das Tempolimit von 130 km/h, das 1974 eingeführt worden war.

Inzwischen seien die Fahrzeuge "viel sauberer und sicherer geworden", meinte Hofer. Es handle sich um ein Pilotprojekt, das zunächst ein Jahr dauern solle.

Tempo 140 auch für andere Autobahnen

"Wenn der Pilotversuch funktioniert, die Verkehrssicherheit weiter gegeben ist und die Messwerte in Ordnung sind, dann wäre das Ziel, auch auf anderen Streckenabschnitten die neue Höchstgeschwindigkeit zu erlauben", sagte Hofer weiter. Dafür infrage kämen aber weniger als die Hälfte der Autobahnkilometer der Alpenrepublik.

Eine Zunahme der Unfälle erwartet Hofer nicht. Er verweist auf einen Versuch mit Tempo 160, den der damalige Verkehrsminister Hubert Gorbach (FPÖ/BZÖ) auf einem Teil der Tauernautobahn A10 durchführen ließ.

Wertvolle Tipps, wie die Urlaubs-Anreise mit Kindern nicht zur nervlichen Strapaze für die Eltern wird.

Minister erwartet keine Zunahme der Unfälle

Damals sei es zu keiner Unfallhäufung gekommen, eher seien die Unfälle zurückgegangen. Der Vergleich sei allerdings schwierig, denn die meisten Unfälle auf der Autobahn würden durch Spurwechsel und Unaufmerksamkeit entstehen.

Der ökologisch orientierte Verkehrsclub Österreich (VCÖ) kritisierte die Anhebung der Höchstgeschwindigkeit. Als Nachteile nannte er längere Bremswege, eine Zunahme des Kraftstoffverbrauchs und dadurch höhere klimaschädliche CO2-Emissionen.

Verschiedene europäische Lösungen beim Tempolimit

Eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 140 km/h ist in Europa eine vergleichsweise seltene Regelung. Nur in Polen und Bulgarien gilt das gleiche Tempolimit.

In den Nachbarländern Österreichs sind die Grenzwerte für Pkw uneinheitlich. Am weitesten verbreitet ist Tempo 130: Diese Höchstgeschwindigkeit gilt in Tschechien, Slowenien, Ungarn und Italien.

Das restriktivste Limit hat die Schweiz mit 120 km/h. In Deutschland sind Teile des Autobahnnetzes auf 120 oder 130 km/h begrenzt, auf anderen existiert keine Geschwindigkeitsbegrenzung.

Auch in Deutschland wird über mögliche pauschale Tempolimits seit Jahren kontrovers diskutiert.  © 1&1 Mail & Media / CF

In Frankreich wird im Sommer die Höchstgeschwindigkeit auf Landstraßen herabgesetzt. Auch in Deutschland gibt es Befürworter für die Idee - und viele verschiedene Ansätze.