Teslas "Cybertruck": Fakten über den neuen Elektro-Pickup

Kommentare6

Firmenchef Elon Musk hat am Donnerstag Teslas neuen Elektro-Pickup vorgestellt. Bei der Präsentation ging allerdings nicht alles glatt. Und trotzdem wurde der Wagen am ersten Wochenende bereits knapp 200.000 Mal reserviert.

Die erste Präsentation von Teslas neuem Elektro-Pickup ging gehörig schief: Das "Tesla-Panzerglas" zeigte zahlreiche Risse, als bei der Show zu Demonstrationszwecken eine Metallkugel dagegen geworfen wurde.
Nach dieser Panne büßte die Tesla-Aktie am Freitag mehr als sechs Prozent ein - damit verloren Musks Firmenanteile knapp 770 Millionen Dollar an Wert - und das an nur einem Tag.
Dennoch wurde der "Cybertruck" am ersten Wochenende bereits 200.000 Mal reserviert. Interessenten müssen für die unverbindlichen Reservierungen 100 Dollar beziehungsweise Euro hinterlegen, die sie zurückbekommen können.
Die Karosserie ist nach Musks Angaben aus besonders hartem rostfreiem Stahl gefertigt. Mit dem Produktionsbeginn für den "Cybertruck" wird für 2022 gerechnet.
Auch ein Tauziehen mit dem aktuellen Pickup-Bestseller F-150 von Ford gewinnt der "Cybertruck", glaubt man dem PR-Video, mühelos.
Der Wagen soll mehr als 1,7 Tonnen Gewicht auf der Ladefläche transportieren können und die Reichweite je nach Batteriekapazität zwischen 400 und 800 Kilometern liegen.
Den Startpreis setzte Tesla für ein Elektroauto eher niedrig bei knapp 40.000 Dollar (rund 36.000 Euro) vor Steuern an.