Auto

Das neue Tesla Model 3: Alle Infos und alle Bilder zum Erfolgsmodell

Kommentare0

Mit großem Tamtam wurden in Kalifornien die ersten 30 Exemplare des neuen Tesla Model 3 an Mitarbeiter des Unternehmens übergeben. Doch in den kommenden Monaten soll die Produktion langsam hochgefahren werden. Was der angekündigte Elektro-Bestseller für die Massen kann, verraten die ersten Bilder. © 1&1 Mail & Media / CF

Mit großem Tamtam wurden in Kalifornien die ersten 30 Exemplare des neuen Tesla Model 3 an Mitarbeiter des Unternehmens übergeben. Doch in den kommenden Monaten soll die Produktion langsam hochgefahren werden. Was der angekündigte Elektro-Bestseller für die Massen kann, verraten die ersten Bilder. Inzwischen soll es 400.000 bis 500.000 Vorbestellungen geben.
Zunächst wird das Tesla Model 3 nur mit der 75 kWh starken Batterie gefertigt. Im November 2017 soll dann auch Fahrzeuge mit 60 kWh-Akku gebaut werden.
In der Serienversion misst das Model 3 immerhin 4,70 Meter in der Länge, 1,84 Meter in der Breite und 1,44 Meter in der Höhe. Das Gesamtgewicht soll bei rund 1,6 Tonnen liegen.
Für die 60-kWh-Variante gibt Tesla eine Reichweite von 220 Meilen – umgerechnet rund 354 Kilometer an. 60 Meilen pro Stunde (ca. 96 km/h) sollen nach 5,6 Sekunden erreicht werden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 209 km/h.
Wer 9.000 Euro mehr investiert bekommt die 75-kWh-Version. Hier soll die Reichweite bis zu 499 Kilometer betragen, 60 Meilen pro Stunde werden bereits nach 5,1 Sekunden geknackt und die Top Speed wird bei 225 km/h erreicht.
Vorerst überträgt der Elektromotor seine Power ausschließlich an die Vorderräder. Für Frühjahr 2018 hat Tesla aber bereits eine Allrad-Variante angekündigt.
Einen so minimalistischen Innenraum wie im Tesla Model 3 hat es bisher wohl noch nirgends gegeben. Herkömmliche Instrumente gibt es überhaupt nicht mehr.
Stattdessen scheint ein 15 Zoll großes Zentraldisplay über der Mittelkonsole zu schweben, das über sämtliche fahrrelevanten Daten informieren soll und gleichzeitig zur Steuerung des Infotainmentsystems und der Klimaanlage dient.
Abgesehen von zwei Wählhebeln hinter dem Lenkrad (Blinker, Licht, Scheibenwischer) sowie zwei Rädchen am Lenkrad direkt, sind nahezu alle Schalter, Regler und Tasten verschwunden.
In der Basisausstattung wird das Model 3 mit Stoffsitzen ausgeliefert. Für echtes Premium-Ambiente sorgt dagegen das riesige Panorama-Glasdach.
Trotz seiner kompakten Maße sollen im Model 3 fünf Erwachsene bequem Platz finden. Das Kofferraumvolumen soll bei rund 425 Litern liegen.
Wer sich gegen die Standard-Lackierung in „Solid Black“ und für eine der fünf optionalen Farben entscheiden möchte, muss hierfür 1.000 Euro extra zahlen. Für sportliche 19-Zoll-Felgen (Standard 18 Zoll) werden zusätzlich noch einmal 1.500 Euro fällig.
Tesla-CEO Elon Musk hat bereits angekündigt, dass das Model 3 wie das große Model S ebenfalls eine dritte, besonders sportliche Antriebsvariante erhalten soll. Im Sommer 2018 konnte das bereits der Fall sein.
Darüber hinaus bietet Tesla für das Model 3 noch weitere Ausstattungsoptionen an, darunter ein Premium-Paket (5.000 Dollar), ein Fahrassistenz-Paket (5.000 Dollar) sowie zu einem späteren Zeitpunkt den Autopiloten (3.000 Dollar).
In den USA soll der Einstiegspreis bei 35.000 Dollar liegen. Wer die Optionsliste abgrast kann aber schnell bei 60.000 Dollar landen. Wie viel das Model 3 hierzulande kosten wird, ist bisher nach wie vor unklar. Vorbestellungen werden weiterhin gegen eine Anzahlung von 1.000 Euro angenommen.
Neue Themen
Top Themen