Auto

Keiner teurer als 10.000 Euro: Die billigsten Neuwagen Deutschlands

Kommentare0

Wer Gebrauchtwagen kein Vertrauen schenkt und das Auto lieber direkt aus der Werkshalle abholt, kommt um einen Neuwagen nicht herum. Doch meist ist der hohe Preis fabrikneuer Fahrzeuge das K.-o.-Kriterium für Autokäufer. Doch nicht alle Autos müssen teuer sein: Hier kommen die 15 billigsten Neuwagen Deutschlands. © 1&1 Mail & Media / CF

Wer Gebrauchtwagen kein Vertrauen schenkt und das Auto lieber direkt aus der Werkshalle abholt, kommt um einen Neuwagen nicht herum. Doch meist ist der hohe Preis fabrikneuer Fahrzeuge das K.-o.-Kriterium für Autokäufer. Beim Peugeot 108 hält sich der Einstiegspreis allerdings in Grenzen: 9.990 Euro kostet der französische Knirps mit 1,0-Liter-Dreizylinder und der Ausstattung "Access".
Auch der Mitsubishi Space Star ist ab 9.990 Euro zu bekommen. Auf kleinstem Raum soll der Japaner besonders viel Platz bieten.
Der VW Up ist in der Ausstattungslinie take up! Für 9.975 Euro zu haben. 60 PS und ein Fünfgangschaltgetriebe müssen für den weniger als eine Tonne schweren VW reichen.
Schlanke 9.850 Euro sind wenigstens für den Fiat Panda in der Ausstattung "Pop" fällig. Ein Vierzylinder-Saugbenziner mit 70 PS sorgt hier für Vortrieb.
Der kleinste Skoda hört auf den Namen Citigo und kostet mindestens 9,770 Euro ("Active"). Das Modell ist nahezu baugleich mit dem VW Up.
9690 Euro kostet das Einstiegsmodell des Suzuki Celerio. Auf 3,60 Metern Länge soll es Platz für fünf Personen geben.
Noch günstiger ist die Basisvariante des Opel Karl: Der kleine Rüsselsheimer startet bei 9.500 Euro, hat fünf Türen und leistet 75 PS.
Günstige 9.090 Euro verlangt Citroën für den pfiffig designten C1. Den Kleinwagen von 3,45 Metern Länge gibt es als Drei- oder Fünftürer.
Der Seat Mii ist die günstigste Möglichkeit ein Auto mit VW-Technik zu fahren: 8.990 Euro verlangen die Spanier für den Mini.
8990 Euro ist ebenfalls der Grundpreis für die Neuauflage des Kia Picanto. Der Südkoreaner ist günstig in der Basis, lässt sich aber problemlos mit Extras wie Sitz- oder Lenkradheizung verteuern.
Für den gleichen Preis gibt es auch den deutlich größeren Dacia Dokker: 8.990 Euro kostet der Hochdachkombi mit 75 PS in der Grundausstattung.
Der Dacia Logan MCV ist das letzte Fahrzeug der Logan-Baureihe. Er kann trotz seines unschlagbaren Preises von 7.990 Euro mit echten Kombi-Qualitäten punkten: Das maximale Kofferraumvolumen beträgt 1.518 Liter.
7460 Euro kostet der Lada Kalina, der als Fließheck, Kombi oder aufgebockte Crossversion in der Kleinwagenklasse antritt.
Der Lada Granta ist sogar noch etwas günstiger: 7.260 Euro kostet das 87 PS starke Auto des russischen Herstellers und zielt dabei vor allem auf die europäische Konkurrenz in Form von Dacia.
Preislich lässt sich der französisch-rumänische Hersteller jedoch nicht so schnell schlagen: 6.990 Euro kostet der Dacia Sandero und ist damit nach wie vor der billigste Neuwagen in Deutschland.
Neue Themen
Top Themen