Wir dachten eigentlich, dass VW im April 2016 den Stecker vom R400-Projekt zog und der Kompaktsportler ein Opfer des teuren Dieselskandals wurde. Damals hieß es, dass das geplante Fahrzeug noch leistungsfähiger sei als das 2014 auf der Peking Motor Show vorgestellte R400-Konzept. Insider sagen, es hätte den Namen "R420" erhalten, um seine 420 PS zu reflektieren. Aber ist dieses Projekt wirklich beerdigt worden?

Ovale Endrohre: Ein Indiz

Jetzt hat unser Erlkönig-Fotograf auf dem Nürburgring nämlich einen mysteriösen Prototyp des Golf R abgelichtet. Er hat eine andere Auspuffanlage mit einem Paar ovaler Endrohre, wie sie auch am Audi RS 3 zu finden sind. Man könnte demnach die Vermutung anstellen, dass dieser Golf den 2,5-Liter-Fünfzylinder von Audi unter der Haube hat. Zur Erinnerung: Der Golf R hat vier Endrohre in der Standardkonfiguration oder, wenn er mit dem optionalen Performance-Paket ausgestattet ist, eine leichtere Akrapovic-Anlage aus Titan.

Serienfahrzeug oder Sondermodell?

Es ist schwierig zu prophezeien, an was genau VW und Audi hier gerade tüfteln, aber alleine wegen der Endrohre muss es auf jeden Fall ein schnelles Fahrzeug werden. Und wenn dabei zufällig ein Auto herauskommt, welches 400 (wie der RS 3) oder sogar 420 PS hat, würden wir uns freuen egal ob der Wagen dann Golf R400 oder Golf R420 heißt. Serienfahrzeug oder Sondermodell? Wir wissen es nicht. Der Preis? Der könnte zwischen 45.000 und 50.000 Euro liegen. Wie wir darauf kommen? Ein normaler Golf R kostet derzeit 40.675 Euro, ein Audi RS 3 liegt bei mindestens 54.600 Euro.© Autonews

Bildergalerie starten

VW Golf R420 Erlkönig 2017

Erlkönig: Fährt hier ein 420 PS starker Golf?