Wenn Sie im Winter nicht campen möchten, sollten Sie das Urlaubsfahrzeug trotzdem gut auf die kalte Jahreszeit vorbereiten. Hier erfahren Sie, wie Sie am besten vorgehen, um Ihr Wohnmobil oder Ihren Wohnwagen winterfest zu machen. Nachfolgend haben wir nützliche Tipps und Tricks für Sie zusammengestellt.

Wer einen Wohnwagen oder ein Wohnmobil besitzt und das Fahrzeug in der kalten Jahreszeit ohne besondere Vorkehrungen überwintern lässt, riskiert teure Schäden, die vor der nächsten Camping-Tour auf die Urlaubskasse schlagen könnten. Deshalb sollten Sie Ihrem Campingfahrzeug zum Wintereinbruch eine besondere Behandlung zukommen lassen.

Den Campingwagen winterfest machen: Tipps vom ADAC

Bevor Sie Ihren Wohnwagen oder Ihr Wohnmobil winterfest machen, sollten Sie laut ADAC zunächst alle nötigen Reparaturen entweder selbst vornehmen oder in einer Werkstatt durchführen lassen. Schieben Sie die Ausbesserungen nicht auf die lange Bank; denn im Winter können sich die Schäden durch Kälte und Nässe, durch Schnee und Eis sowie durch Streusalz, Rollsplit und Verschmutzungen noch vergrößern.

Der richtige Abstellplatz für Ihren Campingwagen

Laut Automobilclub machen Sie Ihr Wohnmobil oder Ihren Wohnwagen am besten winterfest, indem Sie den Camper in einem trockenen Raum abstellen. Ideal ist beispielsweise eine abgeschlossen Garage, in die weder Schnee noch Eis eindringen können, und die einigermaßen guten Schutz vor Kälte bietet.

Sofern Sie über keinen trockenen Raum für Ihr Camping-Fahrzeug verfügen, kommt für Sie nur ein Abstellplatz im Freien infrage. Decken Sie das Fahrzeug mit einer Plane ab. Achten Sie dabei jedoch darauf, dass etwaige Belüftungsöffnungen nicht komplett von der Plane abgedeckt werden. Decken Sie auch die Anhängerkupplung ab.

Bocken Sie Ihren Campingwagen wenn möglich auf

Wenn es möglich ist, sollten Sie Ihren Wohnwagen oder Ihr Wohnmobil aufbocken, sodass die Räder während der Überwinterung nicht belastet werden. Wenn dazu die Möglichkeit fehlt, rät der ADAC, zumindest die Stützen herunterzukurbeln, um auf diese Weise die Räder zu entlasten. Erhöhen Sie außerdem den Reifendruck um etwa 0,5 bar. Die Handbremse sollten Sie hingegen nicht anziehen, da sie festfrieren kann.

Wenn Sie Ihr Wohnmobil oder Ihren Wohnwagen winterfest machen, sollten Sie die Polster und das Vorzelt des Fahrzeugs ebenfalls entfernen und in einem trockenen Raum zum Überwintern einlagern. Weiterhin ist es wichtig, dass Sie alle Schränke und Fächer ausräumen und öffnen, damit sich die Luft besser verteilt.

Reinigen Sie das Wassersystem und schließen Sie die Gasflasche ab

Darüber hinaus sollten Sie das Wassersystem komplett reinigen, um einer Bakterien- und Algenbildung vorzubeugen – dazu zählen auch der Boiler, die Leitungen, die Pumpen und die Filter.

Die Gasflasche Ihres Campingwagens sollten Sie unbedingt schließen und vom Versorgungsnetz trennen. Klemmen Sie auch die Batterie ab. Der Tank des Fahrzeugs sollte ebenfalls nicht ganz leer sein.

Zum Abschluss ist es sinnvoll, dass Sie die Türdichtungen mit einem Silikonspray behandeln, und dass Sie auch die Gelenke des Bremsgestänges sowie die Scharniere der Kurbelstützen einfetten. Jetzt ist Ihr Wohnwagen oder Wohnmobil winterfest und der Winter kann kommen.  © 1&1 Mail & Media