Auto

Zulassungszwerge 2017: Diese Autos will in diesem Jahr niemand haben

Kommentare0

Immer wieder gibt es Autos, für die sich niemand so recht erwärmen kann – zumindest nicht in Deutschland. Auch 2017 stehen sich wieder jede Menge dieser Zulassungszwerge die Reifen beim Händler platt. Welche Modelle das sind, erfahren Sie hier. © 1&1 Mail & Media / CF

Immer wieder gibt es Autos, für die sich niemand so recht erwärmen kann – zumindest nicht in Deutschland. Auch 2017 stehen sich wieder jede Menge dieser Zulassungszwerge die Reifen beim Händler platt – so wie etwa der Alfa Romeo Mito. Zwischen Januar und Oktober 2017 kommt der Kleinwagen nur auf 344 Neuzulassungen.
Den Namen hat Mitsubishi in Deutschland bereits geändert, doch das Mitsubishi Electric Vehicle – ehemals i-MiEV – scheint noch immer kaum jemand zu wollen. Gerade einmal 28 Stück wurden in diesem Jahr zugelassen.
US-Premiummarken haben es in Deutschland gewohnt schwer. Das sieht man auch an den mageren Zulassungszahlen des Cadillac CTS: 82 Neuzulassungen sind kein Hit.
Auch der kleine Sportwagen Toyota GT86 stößt hierzulande nur auf wenig Gegenliebe: 251 Modelle sind 2017 bisher zugelassen worden.
Auch beim Infiniti Q50 ist der Funke bislang nicht übergesprungen: 152 Neuzulassungen von Januar bis Oktober sind kein wirklicher Erfolg.
Punktegleichstand beim Subaru WRX: Die spaßige Fahrmaschine mit Allradantrieb ist 2017 ebenfalls nur 152 Mal zugelassen worden.
Im Vergleich zu seinem Konkurrenten Porsche Panamera in Deutschland nur mäßig erfolgreich: der Aston Martin Rapide mit gerade einmal 17 Neuzulassungen.
Immer wieder als besonders sauberer Kompaktwagen gepriesen, ist der Lexus CT dennoch wenig beliebt: 199 Exemplare sind bisher verkauft worden.
Ähnlich ergeht es dem Toyota Prius Plus, der mit 734 Neuzulassungen besonders im Vergleich zu seinen direkten Konkurrenten schlecht da steht.
Auch der DS 5 wird von deutschen Kunden verschmäht: 271 Neuzulassungen von Januar bis Oktober.
Fahrdynamisch ein Hit, bei den Verkaufszahlen in Deutschland eher ein Flop: 38 Exemplare in den letzten 10 Monaten.
Obwohl sein Name wohlbekannt ist, lassen die Verkaufszahlen hierzulande zu wünschen übrig: 669 Jeep Cherokee gingen bislang über den Händlertresen.
Klar: Dieser Brummer ist für deutsche Straßen wenig geeignet. Der Cadillac Escalade wurde 2017 bislang 121 Mal verkauft.
Hat Seltenheitsgarantie: Das ungewöhnliche Türkonzept des Hyundai Veloster scheint hierzulande nicht so recht anzukommen: 113 Neuzulassung seit Januar.
Obwohl als Auto für Selbstfahrer beworben, wollen nur eine handvoll Leute den Rolls-Royce Wraith auch wirklich fahren: 29 waren es in 2017.
Neue Themen
Top Themen