Ludwig Gengnagel

Jahrgang 1985, hat einen Teil seiner Kindheit und Jugend im fernen Kanada verbracht und mit bloßen Händen gegen Bären gekämpft. Derzeit studiert "Lucki" Kommunikationswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und arbeitet seit 2012 als Werkstudent in der 1&1-Redaktion. In seiner Freizeit schreit er entweder bei seiner Band "Sonic Abuse" ins Mikrofon oder kasteit sich selbst an der Hantelbank.

Artikel von Ludwig Gengnagel

Erfreulicherweise hat sich die Prophezeiung, wonach die Welt mit dem Ende des Maya-Kalenders am 21.12.2012 hätte untergehen sollen, nicht erfüllt. Andererseits wäre uns im Falle einer Apokalypse auch so manche Promi-Eskapade erspart geblieben.

Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence kehrt als Katniss Everdeen zurück in die Welt von Panem. Der erste Teil, "The Hunger Games", machte die junge Schauspielerin zum Weltstar und zur erfolgreichsten weiblichen Heldenfigur der Kinogeschichte. Kann "Catching Fire" diesen Erfolg noch toppen?

Prinz Charles wird 65! Schon bei seiner Geburt war er die Nummer Zwei der britischen Thronfolge. Seit seine Mutter Elizabeth II. 1952 zur Königin wurde, wartet der Prince of Wales darauf, selbst endlich zum Herrscher über das Vereinigte Königreich zu werden.

ProSieben hatte sich von "Fashion Hero" den großen Wurf versprochen. Stattdessen ging der Auftakt der Modedesigner-Castingshow mit Claudia Schiffer ziemlich in die Hose. Wir erklären, wieso die Sendung zum Scheitern verurteilt ist.

Die Jury der nächsten Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" ist komplett. Neben Rapper Kay-One und MIA-Sängerin Mieze Katz bekommt Dieter Bohlen schlag(er)kräftige Unterstützung von Marianne Rosenberg.

Der Fremdschäm-Auftritt von Miley Cyrus bei den Video Music Awards wäre beinahe noch peinlicher geworden. In einer neuen Dokumentation erklärt die Sängerin, dass sie ursprünglich geplant hatte, oben ohne auf die Bühne zu gehen.

Er war "Der Mann am Klavier": Die große deutsche Jazz- und Swing-Legende Paul Kuhn ist am Wochenende gestorben.

"Promi Big Brother" muss ab sofort komplett ohne Promis auskommen. David Hasselhoff, der einzige echte Star unter den insgesamt zwölf C- bis Z-Promis, hat das Haus freiwillig verlassen.

Ob in der Kneipe oder im Wohnzimmer des Kumpels mit dem größten Fernseher: Wer fußballbegeistert ist, guckt am Dienstag- und Mittwochabend den Champions-League-Auftakt. Sie haben keine Lust auf Fußball? Wir zeigen Ihnen die TV-Alternativen.

Die Debatte um das russische Anti-Homosexuellen-Gesetz lag wie ein Schatten über der Leichtathletik-WM in Moskau. Nun gießt der Sprecher des Deutschen Olympischen Sportbunds zusätzliches Öl ins Feuer.

Der WDR streicht ein Satirevideo von Carolin Kebekus aus dem Programm. Jetzt wirft die Komikerin dem Sender Zensur vor. Der wiederum beruft sich auf Liberalität und Toleranz.

Um die angestaubte Castingshow wieder aufzupeppen, setzt man bei DSDS jetzt voll auf die Schlager-Schiene. Das nächste Ass im Ärmel von RTL: Heino!

Deutschland liebt es, Bushido zu hassen. Doch was fasziniert die Leute eigentlich so an dem Berliner Rapper, der beinahe wöchentlich für eine Schlagzeile gut ist?

Klamauk, Klischees und Plattitüden: Auch der zweite Saarländer "Tatort" mit Kommissar Jens Stellbrink ist eher Kasperletheater als Krimi.

Der neue Münchner Tatort behandelt den Zwiespalt von "Macht und Ohnmacht", mit dem Polizisten tagtäglich konfrontiert werden. Der Ostermontags-Krimi ist rau, düster und schonungslos. Auch was Einblicke in die intimen Zonen der Ermittler betrifft.

Der bayrische Ministerpräsident Horst Seehofer hat bei Facebook einen kleinen Shitstorm ausgelöst. Spöttisch hatte er den Rückzug eines SPD-Konkurrenten aus dem Wahlkampf kommentiert, ohne aber die Beweggründe für die Entscheidung zu kennen. Das ist ihm jetzt peinlich.

Joko und Klaas legen mit "Circus HalliGalli" einen fulminanten und quotenstarken Start bei ProSieben aufs Parkett. Obwohl oder gerade weil sich die beiden ähnlich wie seinerzeit im Spartensender ZDFneo nach Herzenslust austoben dürfen, könnte das Format dem Privatfernsehen eine neue Richtung weisen.

Alle haben zugesehen, auch wenn es niemand zugeben mag: Das "Dschungelcamp" kann erneut Traumquoten vorweisen. Doch worin liegt der Reiz der Sendung, was sind die Gründe warum so viele Leute einschalten?

Es sollte ein Neuanfang werden für den "Tatort" in Saarbrücken: Mit Devid Striesow wurde einer der gefeiertsten Darsteller im Land verpflichtet, dazu sollte ein vermeintlich peppiges Drehbuch für Krimi-Kost wie bei den Münsteraner Kollegen Boerne und Thiel sorgen. Herausgekommen ist ziemlich lahmer Klamauk, der auch im Netz mächtig Gegenwind bekommt.

Georg Gänswein, der "George Clooney des Vatikan", ist Privatsekretär von Benedikt XVI und ein echter Hingucker. Die italienische Ausgabe der "Vanity Fair" widmet ihm nun sogar eine Titelstory.

Am Sonntagabend lockte der Ludwigshafen-Tatort "Kaltblütig" so viele Zuschauer vor die Bildschirme wie zuletzt vor 20 Jahren. Doch so gut die Quoten auch sein mögen, so verheerend ist auch die Kritik.

Kein deutscher TV-Koch ist so erfolgreich wie Christian Rach. Nach einem halben Jahr Pause meldet der sich nun mit seiner Sendung "Rach, der Restauranttester" Quotenstark zurück. Was ist das Erfolgsrezept, das die Sendung so erfolgreich macht?