Der Februar steht ganz im Zeichen von Netflix - der Streaminggigant schickt gleich vier hochkarätige neue Serien in das Rennen um die Zuschauergunst.

Eine davon ist die Comicadaption "The Umbrella Academy", in der Ellen Page beweisen darf, dass sie seit ihrem Mutanten-Auftritt in "X-Men: Der letzte Widerstand" (2006) nichts von ihren Heldenfertigkeiten eingebüßt hat. Obwohl sie zu Beginn ohne eigene Superkräfte auskommen muss. Mit Spannung wird zudem die erste Eigenproduktion auf RTLs Streamingportal erwartet: Auf TV NOW startet die Miniserie "M - Eine Stadt sucht einen Mörder", basierend auf Fritz Langs gleichnamigem Meisterwerk von 1931. Kann das Format der legendären Vorlage gerecht werden?

Alle Bestenlisten hier in der Übersicht

Matrjoschka, Staffel 1, 1. Februar, Netflix

Die kennen wir doch? Ja! Natasha Lyonne spielt auch in "Orange Is The New Black" mit.

Nadia (Natasha Lyonne) hat gerade den schlimmsten Geburtstag aller Zeiten erlebt - am Ende musste sie gar den Löffel abgeben. Doch es kommt noch fieser: Sie steckt in einer Zeitschleife fest und muss ihren Geburtstag immer und immer wieder durchstehen! Gibt es ein Entrinnen für sie?

Die Netflix-Serie "Matrjoschka" schickt sich ab dem 1. Februar an, das "Und täglich grüßt das Murmeltier"-Konzept neu zu interpretieren.

Nightflyers, Staffel 1, 1. Februar, Netflix

Ganz anders als "Game of Thrones" - doch auch hier beweist George R. R. Martin, was er kann.

George R. R. Martin kann nicht nur Fantasy: Basierend auf einem Werk des "Game of Thrones"-Autoren hat Netflix ab dem 1. Februar die Sci-Fi-Horrorserie "Nightflyers" im Programm.

Darin versucht eine Crew von Forschern, Kontakt zu einem Alien-Schiff herzustellen, um mit außerirdischer Technik die Erde vor dem Untergang zu bewahren. Doch die Mission läuft anders als erwartet... Analog zu den Abenteuern in Westeros geht's auch in "Nightflyers" nicht gerade zimperlich zur Sache.

Harlots - Haus der Huren, Staffel 1, 11. Februar, RTL Passion

"Harlots - Haus der Huren" ist mal eine ganz andere Zeitreise.

RTL Passion hat ab dem 11. Februar mit "Harlots - Haus der Huren" eine ziemlich verruchte Serie im Programm: Im Fokus stehen die Bordellbesitzerin Margaret Wells (Samantha Morton) und ihre Töchter im London des Jahres 1763.

Sie versuchen in ein besseres Viertel umzuziehen, um sich ein weniger strapaziöses Leben zu ermöglichen. Dabei kommt ihnen jedoch die intrigante Lydia Quigley (Lesley Manville) in die Quere. Die Historienserie fußt auf tatsächlichen Frauenbiografien aus dem Gregorianischen Zeitalter.

Dirty John, Staffel 1, 14. Februar, Netflix

Diese Valentinstags-Begegnung endet alles andere als romantisch.

Düsteres zum Valentinstag: Am 14. Februar startet die achtteilige Liebesgeschichte "Dirty John" auf Netflix - romantisch geht's hier aber kaum zu.

Die vierfach geschiedene Debra (Connie Britton) glaubt, in ihrer Online-Bekanntschaft John (Eric Bana) ihren Traummann gefunden zu haben. Doch der charismatische Narkosefacharzt entpuppt sich als Scharlatan - und bald schon muss Debra um ihr Leben fürchten.

The Umbrella Academy, Staffel 1, 15. Februar, Netflix

"The Umbrella Academy" basiert auf einem Comic von Ex-"My Chemical Romance"-Bandleader Gerard Way.

Gerard Way, einstiger Frontmann der Band "My Chemical Romance", hatte sich im Jahr 2007 als Comic-Autor versucht und die clevere Superhelden-Saga "The Umbrella Academy" erdacht.

Nun hat Netflix die unkonventionelle Geschichte als Serie mit Ellen Page adaptiert. Gemeinsam mit ihren sechs Geschwistern obliegt ihr ab dem 15. Februar das Abwenden der Apokalypse. Der Clou dabei: Im Gegensatz zu ihren Schwestern und Brüdern hat sie (zunächst) keine übernatürlichen Kräfte.

Lorena, Staffel 1, 15. Februar, Amazon

"Lorena" ist eine True-Crime-Verfilmung.

Warum hat Lorena Bobbitt Anfang der 1990-er ihrem Ehemann im Schlaf den Penis abgeschnitten? Das brutale Verbrechen sowie die Beweggründe der Täterin stehen im Zentrum der True-Crime-Serie "Lorena", die Prime Video ab dem 15. Februar zur Verfügung stellt.

Ins Leben gerufen wurde die Doku von niemand Geringerem als Oscarpreisträger Jordan Peele. Schon in seinem Horrorfilm "Get Out" (2017) zeigte sich der Filmemacher höchst sozialkritisch - mit "Lorena" versucht er sich nun ebenfalls an einer Analyse gesellschaftlicher Missstände.

Amazon Prime jetzt 30 Tage lang kostenlos testen (Anzeige)

M - Eine Stadt sucht einen Mörder, Staffel 1, 22. Februar, TV NOW

Ist endlich mal wieder in einer Serie zu sehen: Moritz Bleibtreu.

"M - Eine Stadt sucht einen Mörder" als ehrgeiziges Projekt zu bezeichnen, greift schlichtweg zu kurz. Mit der sechsteiligen Miniserie wagt sich Regisseur David Schalko nahezu an den Heiligen Gral der deutschen Filmgeschichte: Sein Krimi-Format ist ein Remake des gleichnamigen Fritz-Lang-Klassikers aus dem Jahr 1931, in dem Peter Lorre als Kindermörder brillierte.

Mit Moritz Bleibtreu, Verena Altenberger und Lars Eidinger prominent besetzt, schickt sich Schalko nun an, das Meisterwerk zu modernisieren. Ob ihm damit eine ähnlich kluge Reflexion zur Lage der Gesellschaft gelingt, kann man ab dem 22. Februar auf dem RTL-eigenen Streamingportal TV NOW herausfinden.

In diesem Artikel berichten wir über verschiedene Produkte. Diese Produkte sind teilweise mit sogenannten Partner-Links versehen: Wenn Sie über einen solchen Link ein Produkt bestellen, bekommen wir in einigen Fällen eine Provision. Der Preis für Sie bleibt dabei unverändert. Zudem haben die Provisionen keine Auswirkung auf unsere Beurteilungen oder Testergebnisse.

Das Serienjahr 2019 startet schon ab Januar mit vielen neuen und liebgewonnenen Formaten voll durch - genretechnisch ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Teaserbild: © Netflix