Der Mai wird christlich: Auf Amazon wollen ein Engel und ein Dämon die Apokalypse vereiteln, und bei Sky gibt es ein Wiedersehen mit den Priester-Detektiven aus der Feder Umberto Ecos.

Alle Bestenlisten hier im Überblick

Zattoo einen Monat kostenlos testen (Anzeige)

In diesem Artikel berichten wir über verschiedene Produkte. Diese Produkte sind teilweise mit sogenannten Partner-Links versehen: Wenn Sie über einen solchen Link ein Produkt bestellen, bekommen wir in einigen Fällen eine Provision. Der Preis für Sie bleibt dabei unverändert. Zudem haben die Provisionen keine Auswirkung auf unsere Beurteilungen oder Testergebnisse.

Nachdem Prime Video bereits mit der Serienadaption von "American Gods" gut gefahren ist, wagte sich Amazon nun an ein weiteres Werk von Fantasy-Meister Neil Gaiman und verfilmte "Good Omens". Den Kultroman von 1990 hat Gaiman gemeinsam mit dem 2015 verstorbenen Terry Pratchett ("Scheibenwelt") verfasst, beim Drehbuch der sechsteiligen Serie hat Gaiman nun sogar selbst Hand angelegt. Falls sich die Rettung der Welt wider Erwarten nicht als teuflisch tiefsinnige oder göttlich grandiose Unterhaltung erweist, weiß womöglich der Himmel selbst Rat: Pay-TV-Anbieter Sky hat im Mai mit "Chernobyl" und "Der Name der Rose" gleich zwei heiße Eisen im Feuer. Und auch sonst kann sich das Mai-Angebot Plattform-übergreifend sehen lassen.

Agatha Christie - Die Morde des Herrn ABC, Staffel 1, 1. Mai, TVNOW

Geht auf die Suche nach dem ABC-Mörder: Agatha Christies Hercule Poirot (John Malkovich, links).

Eine Reise ins London der 1930er-Jahre: In der neuen Mini-Serie "Agatha Christie - Die Morde des Herrn ABC" (1. Mai, TVNOW) ist Hercule Poirot (John Malkovich, links) einem besonderen Serienmörder auf der Spur - er sucht seine Opfer nach dem Anfangsbuchstaben aus. Gemeinsam mit seinem Partner Inspector Crome (Rupert Grint) will Poirot ihm das Handwerk legen.

"Meine geniale Freundin", 2. Mai, MagentaTV

Nach dem Weltbestseller: "Meine geniale Freundin" feiert bei MagentaTV als Serie ihre Premiere.

Mit ihrer "Neapolitanischen Saga" wurde die italienische Autorin Elena Ferrante vor einigen Jahren international bekannt. Band eins wurde nun als TV-Serie adaptiert: "Meine geniale Freundin" (2. Mai, Magenta TV) basiert auf dem gleichnamigen ersten Roman ihrer Tetralogie und erzählt von der außergewöhnlichen Freundschaft zweier Mädchen.

Dead to Me, Staffel 1, 3. Mai, Netflix

Muss in der Dark-Comedy "Dead to Me" den Tod ihres Mannes verarbeiten: Jen (Christina Applegate).

In der neuen Netflix-Comedy "Dead to Me" (3. Mai) wird es düster und witzig zugleich: Jen (Christina Applegate, Bild) lernt kurz nach dem Tod ihres Mannes in einer Selbsthilfegruppe die Witwe Judy (Linda Cardellini) kennen. Zunächst eine erfreuliche Ablenkung - doch bald schwant Jen, dass die neue Freundin ein dunkles Geheimnis hat.

"Sankt Maik", Staffel 2, 7. Mai, RTL

Die erfolgreiche RTL-Eigenproduktion geht in Staffel 2: "Sankt Maik".

Es war die erfolgreichste RTL-Eigenproduktion des vergangenen Jahres: "Sankt Maik". Nun darf Shootingstar Daniel Donskoy erneut in die Rolle des Trickbetrügers schlüpfen, der sich als Pfarrer ausgibt und in die Dorf-Polizistin (Bettina Burchard) verschossen ist. Zu Beginn von Staffel 2 (ab 7. Mai) steht er vor einem großen Problem: Er hat sein Gedächtnis verloren! Und die Leiche in der Kühltruhe entfernt sich schließlich auch nicht von selbst ...

Lucifer, Staffel 4, 9. Mai, Amazon

Der Beelzebub darf sein Unwesen treiben: Staffel vier von "Lucifer" startet bei Amazon Prime.

Aufatmen bei der "Lucifer"-Fangemeinde. Nachdem der US-Sender Fox im Anschluss an das Finale von Staffel drei die Einstellung des Formats bekanntgab, hat die Geschichte des charismatischen Beelzebubs (Tom Ellis) nun bei Netflix ein neues Zuhause gefunden. Kurios: Weil Amazon in Deutschland die Erstausstrahlungsrechte innehat, debütiert auch die vierte Staffel am 9. Mai zunächst bei Prime Video.

Prime Video hier abonnieren (Anzeige)

Chernobyl, Staffel 1, 14. Mai, Sky Atlantic

Die Atomkatastophe als Mini-Serie: "Chernobyl" ist eines der Serienhighlights bei Sky.

Am 26. April 1986 fiel Europa in Schockstarre: Die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl markierte den ersten Super-GAU in der Geschichte und wirkt bis heute nach. HBO und Sky haben sich nun zusammengetan, um den Unfall als Miniserie zu adaptieren. "Chernobyl" (ab 14. Mai, Sky Atlantic) erzählt von den Menschen (Bild: Jared Harris), die ihre eigene Gesundheit riskierten, um die Lage unter Kontrolle zu bringen.

What/If, Staffel 1, 24. Mai, Netflix

Verführerisch: Renée Zellweger spielt die Hauptrolle in der neuen Netflix-Serie "What/If".

Nun auch Renée Zellweger: Die Oscarpreisträgerin von 2004 erhält ab 24. Mai ihr eigenes Netflix-Format. "What/If" mutet reichlich mysteriös an - zum Plot des Neo-Noir-Thrillers wurde vorab kaum etwas bekannt. Fest steht bloß, dass die 50-Jährige eine wohlhabende Dame mimt, die einem jungen Paar finanziell aus der Patsche helfen möchte. Doch ihr dubioses Angebot ist an so manche Bedingung geknüpft ...

Der Name der Rose, Staffel 1, 24. Mai, Sky 1

Neuauflage als Serie: "Der Name der Rose" startet im Mai bei Sky.

Der Roman "Der Name der Rose" von Umberto Eco wurde 1986 mit Sean Connery und Christian Slater erfolgreich verfilmt. Am 24. Mai startet bei Sky 1 die Serien-Version des Mittelalter-Thrillers: Die Mordermittlungen in dem italienischen Kloster im Jahr 1327 übernehmen diesmal die Hauptdarsteller John Turturro (links) und Damian Hardung.

How to Sell Drugs Online (Fast), Staffel 1, 31. Mai, Netflix

Die nächste Netflix-Serie aus Deutschland: "How to Sell Drugs Online (Fast)".

Nach einer wahren Begebenheit: Moritz (Maximilian Mundt) will seine Freundin zurückgewinnen. Um das zu schaffen, gründet er einen Online-Drogenhandel - mit unerwartetem europaweitem Erfolg. Die deutsche Netflix-Serie "How to Sell Drugs Online (Fast)" von den Machern von "Stromberg" und "Der Tatortreiniger" startet am 31. Mai.

Good Omens, Staffel 1, 31. Mai, Amazon

Nach dem Kultroman von Terry Pratchett und Neil Gaiman: "Good Omens" startet bei Amazon Prime.

Einen Tag nach Christi Himmelfahrt wird's apokalyptisch - allerdings nur auf Prime Video: Ein Dämon (David Tennant, links) und ein Erzengel (Michael Sheen) müssen sich in "Good Omens" zusammenraufen, um den drohenden Weltuntergang zu verhindern. Die Fantasy-Comedy basiert auf einem Kultroman von Terry Pratchett und Neil Gaiman. Letztgenannter steuerte alle Drehbücher zum sechsteiligen Format von BBC und Amazon bei.

Prime Video hier abonnieren (Anzeige)