No sports? Den Spruch hätte sich Winston Churchill heutzutage wohl nicht mehr erlaubt. Fitness ist die neue Religion für die Massen – und wird immer vernetzter. Digitale Helfer helfen bei der Optimierung des Trainings. Joggen, Workout, Fußball, Radfahren. Die besten Produkte haben wir hier für Sie zusammengestellt:

Alle Bestenlisten hier in der Übersicht

Pulsgurt

Pulsgurte sind die Klassiker unter den digitalen Trainingshelfern: Sie messen die Herzfrequenz, sodass man die Trainingsbelastung beim Joggen oder Radfahren besser steuern kann. Der "Smart Sensor" von Suunto überträgt die Daten per Bluetooth wahlweise auf die dazu passende GPS-Sportuhr Ambit 3 oder an iOS- und Android-Smartphones mit der kostenlosen Suunto Movescount App.

Anzeige: Pulsgurt hier kaufen

EMS für Zuhause

Mit EMS werden die Muskeln mit elektrischen Impulsen angeregt.

Ist das eigentlich noch Sport? Beim EMS-Training (Elektromyostimulationstraining) muss man eigentlich nichts machen, außer leichte Stromstöße zu ertragen. Die Muskeln werden mit elektrischen Impulsen angeregt. Wer nicht in eines der zahlreichen neuen EMS-Fitnessstudios gehen will, kann mit dem EMS-Bauchmuskeltrainer von Hommie auch zu Hause etwas für die Strandfigur tun.

Anzeige: EMS-Trainer hier kaufen

Fitness-Tracker

Den Fitnesszustand stets im Blick.

Es gibt fast nichts, was der Fitbit Charge 2 Fitnesstracker nicht überwacht: Das schmale Sportarmband zeichnet alle Schritte, die zurückgelegte Strecke, verbrannte Kalorien, bewältigte Etagen auf. Selbst der Schlaf wird überwacht. Die Daten werden in einer Smartphone-App ausgewertet, sodass man einen ziemlich guten Überblick über seinen Fitnesszustand bekommt. Wer zusätzliche Motivation braucht: In der Fitbit-App sind auch Challenges mit Freunden möglich.

Anzeige: Fitness-Tracker hier kaufen

Digitaler Hüft- und Bauchtrainer

Der kompakte Hüft- und Bauchtrainer braucht kaum Platz und eignet sich daher gut für kurze Trimm-Dich-Einheiten zuhause oder im Büro. Zwei Expander stärken zusätzlich die Armmuskulatur. Der eingebaute Computer überwacht Trainingsdauer und -intensität, Kalorienverbrauch und Fettverbrennung.

Anzeige: Bauchtrainer hier kaufen

Aus Liebe zum Rad

Ein Fahrradcomputer sammelt alle fitnessbezogenen Daten.

Einfach nur Fahrradfahren? Das ist doch nicht mehr zeitgemäß. Heutzutage muss man alles wissen über Trainingsbelastung, Trittfrequenz, Herzfrequenz und die maximale Sauerstoffaufnahme. Der Edge 820 Fahrradcomputer von Garmin sammelt alle diese Daten und ist zudem noch ein GPS-Navigationssystem mit Radkarten für ganz Europa.

Anzeige: Fahrradcomputer hier kaufen

Alles über Fußball

Der "Zepp Play Soccer" erfasst alle möglichen Statistiken beim Fußballspiel. Damit bekommen auch Hobbykicker einen umfassenden Einblick in ihre Leistung. Der Sensor wird in die dazugehörige Stulpe gesteckt und schickt alle möglichen Daten wie Gesamtkicks, Sprints, Distanz, Höchstgeschwindigkeit und mehr an das Smartphone, sodass man nach dem Kick seine Stärken und Schwächen analysieren kann. Hätte Jogi das gewusst ...

Anzeige: Stulpen hier kaufen

Besser Skifoan

Multifunktionssensoren zeichnen ganze Abfahrten mit Geschwindigkeit und Dauer auf.

Mit dem "PIQ Robot Ski Set" wird der nächste Winter zum Skivergnügen: Der Multifunktionssensor zeichnet ganze Abfahrten mit Geschwindigkeit und Dauer auf, analysiert Sprünge, Schwungtechnik und Drehungen, misst die Fliehkräfte in Kurven und Kurvenwinkel. Die Daten werden in einer Smartphone-App gesammelt: Wer mag, kann sich mit Freunden oder der Community im sportlichen Wettstreit messen.

Anzeige: Ski-Set hier kaufen

In diesem Artikel berichten wir über verschiedene Produkte. Diese Produkte sind teilweise mit sogenannten Partner-Links versehen: Wenn Sie über einen solchen Link ein Produkt bestellen, bekommen wir in einigen Fällen eine Provision. Der Preis für Sie bleibt dabei unverändert. Zudem haben die Provisionen keine Auswirkung auf unsere Beurteilungen oder Testergebnisse.

Wir haben uns für Sie auf die Suche gemacht und die heißesten Ein- und Zweiteiler für feucht-fröhliche Stunden im Sommer 2018 aufgespürt.

Teaserbild: © iStock / Getty Images