So rüsten Sie Rückfahrkamera und andere nützliche Extras nach.

Für Autofahrer gibt es eine Vielzahl an Gadgets, die die Fahrt komfortabler machen sollen. Wir präsentieren Ihnen in diesem Artikel eine Auswahl. Darunter befinden sich zum Beispiel eine Handyhalterung, eine Freisprechanlage oder eine Rückfahrkamera.

hat mit dem "Air Magnet" eine Smartphone-Universalhalterung auf den Markt gebracht, die in den Lüftungsschlitzen am Armaturenbrett befestigt wird. Sie müssen dafür die beigepackten Magnetplättchen auf die Rückseite Ihres Handys kleben oder innen an der Schutzhülle befestigen. Falls Sie die Rückseite Ihres Smartphones abnehmen können, so kann der Magnet sogar im Batteriefach angebracht werden. Sobald Sie dies erledigt haben, müssen Sie das Gerät nur zur Halterung halten. Der Magnetismus beeinträchtigt die Funktion nicht, wie der Hersteller betont. Sie können die Blickwinkel aufs Display durch Schwenken der Halterung anpassen und haben somit immer einen ausgezeichneten Blick auf Ihren Bildschirm, ohne dafür das Handy in der Hand halten zu müssen.

Damit Sie während der Fahrt ohne Gefahr für sich oder andere telefonieren können, sollten Sie eine Freisprecheinrichtung verwenden, das ist übrigens auch gesetzlich vorgeschrieben. Das Modell von namens "Freeway" stellt die Verbindung mit dem Smartphone via Bluetooth 2.1 her, viele interessante Extras werden mitgeliefert. Das Gadget wird mit einem Bügel an der Sonnenblende befestigt und schaltet sich automatisch ein, sobald Sie im Fahrzeug Platz nehmen. Drei Lautsprecher sorgen für die Audiowiedergabe, die Stimme wird über zwei Mikrophone übertragen. Dadurch werden Hintergrundgeräusche wie hupende Autos oder der Verkehrslärm gefiltert, Sie sind für Ihre Gesprächspartner klar verständlich.

Sie können über die Freisprecheinrichtung auch Musik hören oder diese über den FM-Empfänger direkt an die Radiolautsprecher übermitteln. Die Stromversorgung wird über einen Akku gewährleistet, der eine Standby-Dauer von bis zu 40 Tagen und eine Gesprächszeit von bis zu 14 Stunden ermöglicht. Die Freisprecheinrichtung kann über das Kfz-Ladegerät oder über ein USB-Kabel aufgeladen werden.

Smartphones benötigen viel Strom, und daher ist es kein Wunder, dass viele Hersteller über praktikable Lösungen für das Aufladen während der Fahrt nachgedacht haben. hat das "Powerdrive Elite 2 Ports" im Angebot, das einfach am Zigarettenanzünder im Auto angesteckt wird. Die Besonderheit liegt in den beiden USB-Steckplätzen, über die Sie Ihre mobilen Geräte mit Strom versorgen können. Jeder Port verfügt über eine LED, somit kann er auch im Dunkeln lokalisiert werden. Die Ausgangsleistung liegt bei 24 Watt, das Gadget ist 6,35 mal 3,6 mal 3 Zentimeter groß und wiegt knapp 30 Gramm.

Die Verwendung des Smartphones als Navi ist durchaus üblich, der Nutzer kämpft aber bisweilen mit der Größe des Displays, die Sicht zum Bildschirm ist ebenfalls nicht immer einwandfrei. Hudway hat die perfekte Lösung für dieses Problem: Das " " übernimmt das Bild vom Handy, vergrößert es um 20 Prozent und stellt es direkt an der Windschutzscheibe dar. Das bedeutet, dass Sie Ihre Geschwindigkeit oder die Restfahrzeit immer im Blick haben, ohne die Augen von der Fahrbahn abzuwenden. Das Smartphone wird in der entsprechenden Halterung befestigt, die am Armaturenbrett angeklebt wird, der Bildschirm darf dabei maximal 16,8 mal 7,7 Zentimeter groß sein. Damit der Displayinhalt gespiegelt werden kann, benötigen Sie eine HUD-App wie beispielsweise Google Maps. Sie können den Winkel flexibel einstellen, die besten Ergebnisse werden laut Hersteller bei 53 Grad erreicht. Wenn Sie die Bildschirmhelligkeit erhöhen, wird gleichzeitig die Reflexion verbessert.

Es gibt ein Gadget von , mit dem Sie Ihren Fahrstil sowohl verbessern als auch analysieren können, zusätzlich dazu wissen Sie stets, wo Sie Ihr Auto geparkt haben. Der Tracker wird im OBD-Anschluss, der standardmäßig in jedem Auto vorhanden sein sollte, angesteckt. Ob Ihr Fahrzeug mit dem Curfer kompatibel ist, erfahren Sie auf der Homepage des Herstellers. Anschließend laden Sie sich die kostenlose Curfer-App, die sowohl für Android als auch für iOS verfügbar ist, herunter und stellen via Bluetooth die Verbindung her. Die Daten werden in weiterer Folge an die App übermittelt, Sie erhalten ein Feedback zu Ihrem Fahrstil, das Beschleunigung, Bremsverhalten, Leerlauf und Kurvenfahren beinhaltet. Das Können wir mit "Rot" oder "Grün" bewertet, und Sie können leicht herausfinden, so das Verbesserungspotenzial liegen würde. Zusätzlich dazu finden Sie Informationen über die Batteriespannung, die Öltemperatur und zahlreiche andere wichtige Parameter. Sie können außerdem Ihr Auto via GPS-Ortung jederzeit finden.

Nicht jedes Auto verfügt über eine Rückfahrkamer, die beim Einparken gute Dienste leisten kann. Die Nachrüstung ist möglich, und das WiFi Auto Rückfahrsystem ist ein gutes Beispiel dafür. Zunächst müssen Sie die Kamera an der Rückseite des Fahrzeuges befestigen und mit dem mitgelieferten 2-Meter-Kabel an die Autostromversorgung anschließen. Die Spannung beträgt 12 Volt. Die Kamera kann laut Hersteller sogar in der Nacht verwendet werden, solange die Restlichtstärke bei fünf Lux liegt. Die Auflösung beträgt 656 mal 499 Pixel, das Bild wird mittels WLAN auf das Smartphone übertragen. Die zugehörige App bietet der Hersteller kostenlos auf seiner Homepage an. Die Kamera ist nach dem Standard IP 66 sowohl wasser- als auch staubdicht und gegenüber Stößen unempfindlich.© IDG