So nutzen Sie den kostenlose Cloud-Speicher von GMX und Web.de.

Seit Ende November 2017 bietet 1&1 Nutzern von Web.de und GMX sicher verschlüsselten Cloudspeicher an. Mit zwei Tools können Benutzer ihre Daten sicher in der Cloud ablegen.

Zur Verschlüsselung von Smartphone- oder Tabletdaten in der Cloud stehen Apps für Android und iOS zur Verfügung. Wer ein kostenloses GMX- oder Web.de-Konto besitzt, kann den Dienst ebenfalls nutzen. Der verfügbare Speicherplatz in der Cloud reduziert sich aber dadurch. Der Speicherplatz bei Web.de mit 2 GB für die Gratisversion beziehungsweise 20 GB oder mehr ab 1,99 Euro monatlich für die kostenpflichtige Version ist genauso groß wie der unverschlüsselte Onlinespeicher. Allerdings teilen sich verschlüsselte und unverschlüsselte Daten denselben Speicherplatz. Wenn Sie 1 GB Daten verschlüsselt in Ihrem Gratis-Onlinespeicher ablegen, steht Ihnen noch 1 GB für die Ablage unverschlüsselter Daten zur Verfügung. Die Daten werden Ende-zu-Ende verschlüsselt abgelegt. Mit werden die Daten auf Ihrem Rechner codiert und anschließend in der Cloud gespeichert. Wenn Sie Daten mit einem Smartphone oder einem anderen PC herunterladen, sind diese noch verschlüsselt. Erst auf dem Endgerät werden sie wieder entschlüsselt. Auch Dateinamen werden verschlüsselt.

Ein solches System bietet einen optimalen Schutz für Ihre Daten. Der Onlinespeicher von GMX und Web.de ist zudem eine " ". Hierfür gibt 1&1 ein Datenschutzversprechen ab. Die Dateien werden ausschließlich in Rechenzentren gespeichert, die ihren Standort in Deutschland haben. Sie unterliegen daher dem deutschen Datenschutzgesetz. Der Zugriff des Clients auf den Onlinespeicher erfolgt außerdem immer verschlüsselt.

Die Technik dahinter: Für die Entwicklung der Tresor-Funktion, mit der 1&1 die Cloud verschlüsselt, hat sich der Anbieter von GMX und Web.de Unterstützung bei geholt. Der Verschlüsselungs-Client für Android, iOS, Linux, Mac und Windows hat sich bewährt und ist schon länger am Markt. Für den Tresor wurde er für GMX und Web.de vorkonfiguriert. Bei der Installation loggen Sie sich nur noch mit Ihrer Mailadresse und Ihrem Passwort ein. Anschließend ist Ihr System sofort mit dem Onlinespeicher verbunden.

Vorgehen bei Web.de-Konten: Wenn Sie mit einem Windows-PC arbeiten, sind zwei Tools zu installieren. Neben dem Onlinespeicher-Client ( ) kommt noch das Tool hinzu. In Ihrem Benutzerverzeichnis wird ein Ordner angelegt, über den Daten mit der Cloud synchronisiert werden. Der Ordner befindet sich unter "C:BenutzerNameWeb.de Onlinespeicher". Während der Installation müssen Sie Ihre Mailadresse, die als Benutzername fungiert, und Ihr Passwort eingeben.

Anschließend erfolgt die Installation von Web.de Tresor. Das Programm ist für die Verschlüsselung Ihrer Daten zuständig. Sie erfolgt, bevor Ihre Daten weitergeschoben und mit dem Onlinespeicher synchronisiert werden. Hierfür muss Tresor ein virtuelles Laufwerk anlegen, das immer dann erscheint, sobald das Masterpasswort eingegeben wird. Während der Installation gibt Ihre Firewall eine Warnmeldung zu "web.de tresor.de" aus. Sie müssen dem Programm erlauben, dass es Daten aus dem Internet empfängt. Wenn die Firewall-Meldung von Windows erscheint, müssen Sie hierzu auf "Zugriff zulassen" klicken. Wie bei jeder Installation von Software sind die AGBs zu akzeptieren. Zudem müssen Sie für den Tresor ein Masterpasswort vergeben. Merken Sie sich dieses Masterpasswort gut. Andernfalls können Sie nicht mehr auf Ihre Daten zugreifen. Legen Sie außerdem noch fest, ob das Programm Tresor mit Windows automatisch gestartet werden soll.

Nach Abschluss der Installation meldet die Software den Laufwerksbuchstaben, unter dem der Tresor in Windows erscheint. Wenn Sie es wünschen, wird der Windows-Explorer direkt geöffnet. Alle Dateien, die Sie in der Cloud ablegen und zuvor sicher verschlüsseln möchten, schieben Sie jetzt auf das Laufwerk. Daraufhin werden die Dateien automatisch synchronisiert.

Die Apps für iOS und Android lassen sich leicht bedienen und sind technisch auf dem aktuellen Stand. Mit ihnen legen Sie fest, welche Dateien mit anderen Nutzern oder Apps geteilt werden sollen. Eine Funktion zur Synchronisierung aller Fotos auf dem Smartphone gibt es zurzeit noch nicht. GMX-Nutzer gehen genauso vor wie Web.de-Nutzer.

Tipp: Denken Sie an regelmäßige Datenbackups. Am sichersten sind Ihre Datenkopien im Rechenzentrum aufgehoben.© IDG