Neue Sicherheitslücke in Whatsapp. Über "WhatsApp Web" lassen sich derzeit massenhaft Kontaktinformationen auslesen. So blockieren Sie den Zugriff und schützen Ihre Daten.

Der niederländische Sicherheitsexperte Loran Kloeze warnt vor einer schweren Sicherheitslücke in WhatsApp.

Die über den Browser erreichbare Schnittstelle "WhatsApp Web" könne demnach von Betrügern dazu genutzt werden, um große Mengen an Telefonnummern nach Informationen abzuscannen. Dadurch könnten Kriminelle Daten wie Profilbild, Telefonnummer, Online-Status und Profiltext auslesen, ohne dass diese Nutzer in der Kontaktliste eingetragen sind.

Mit den gesammelten Daten könnten vermeintliche Bekanntschaften vorgetäuscht und auf diese Weise Malware verbreitet werden. Über die Sicherheitslücke seien die Betreiber bereits informiert worden. Einen Handlungsbedarf sehen sie laut Kloeze jedoch nicht.

Abhilfe schafft daher nur die händische Deaktivierung der für jedermann abrufbaren Informationen innerhalb der WhatsApp-Einstellungen: Unter "Account und Datenschutz" kann der Zugriff auf Profilbild, Onlinestatus, oder Info in der App auf Kontakte oder "Niemand" begrenzt werden.

Der alte WhatsApp-Status hat wieder seinen Weg ins Smartphone zurückgefunden, eine Neuerung seit dem letzten Update gibt es aber dennoch.


© PC WELT