So entfernen Sie Inhalte und Einstellungen von Ihren Geräten.

Bevor ein iPhone oder iPad verkauft wird, sollten alle Inhalte und Einstellungen gelöscht werden. Wir zeigen ihnen, wie das geht.

Wer sich ein neues Apple-Gerät zulegen möchte, spielt häufig mit dem Gedanken, das alte iPhone oder iPad zu verkaufen. Unter Berücksichtigung des Datenschutzes sollten zuvor sämtliche Inhalte und Einstellungen sorgfältig gelöscht werden. Ebenso kann es bei regelmäßig auftretenden Fehlern, die selbst durch Wartungsupdates nicht verschwinden, notwendig werden, das Gerät zurückzusetzen und alle darauf befindlichen Daten zu löschen. Im Folgenden lernen Sie einige Möglichkeiten hierfür kennen, zu denen auch einige gehören, mit denen nicht alle Daten unwiederbringlich verschwinden.

Das Löschen von Daten auf dem iPhone oder iPad ist beim Verkauf des Geräts unverzichtbar und empfiehlt sich bei einigen Arten von Problemen. Bevor das passiert, sollte aber unbedingt ein Backup aller Dateien in der iCloud oder per iTunes auf dem eigenen Rechner erstellt werden. Sollte das Gerät einwandfrei funktioniert haben, können die Daten des Backups auf ein neues Gerät gespielt und uneingeschränkt weiter genutzt werden.

Die Erstellung eines iCloud-Backups kann unmittelbar mit dem eigenen iPhone oder iPad vorgenommen werden. Hierfür müssen die Einstellungen angesteuert und der Punkt "Apple ID iCloud, iTunes & App Store" aufgerufen werden. Hier können dann die Punkte "iCloud -> iCloud-Backup" ausgewählt und der vorhandene Schieberegler auf "grün" gestellt werden. Sobald dies geschehen ist, erstellt das Gerät einmal pro Nacht automatisch ein Backup aller Dateien, solange es über genügend Strom verfügt und mit dem WLAN verbunden ist. Es besteht aber ebenso die Möglichkeit, zusätzlich manuelle Backups zu erstellen. Das Gerät zeigt Ihnen immer ganz genau an, wann das letzte Backup erstellt wurde.

Eine weitere Option besteht darin, ein Backup mittels iTunes zu erstellen. Hierfür wird das iPad oder iPhone per Kabel mit einem Rechner verbunden und iTunes aufgerufen. Hier muss das Gerätesymbol ausgewählt werden und schon besteht die Möglichkeit, ein Backup manuell zu erstellen oder es automatisch erstellen zu lassen.

Nachdem ein Backup erfolgreich erstellt wurde, kann der Reset des Geräts durchgeführt werden. Anschließend ist es dank des Backups möglich, die Daten auf ein anderes oder dasselbe Gerät zu spielen. Das ist notwendig, weil beim Zurücksetzen des iPads oder iPhones sämtliche darauf befindlichen Daten verlorengehen. Beim Verkauf eines alten Modells ist das essenziell, um zu verhindern, dass der Käufer Zugriff auf persönliche Informationen oder Fotos erhält, die sich auf dem Gerät befinden.

Das Löschen der Dateien gelingt ausgesprochen leicht. Zunächst müssen die Schritte "Einstellungen -> Allgemein > Zurücksetzen" gegangen werden, um den Punkt "Alle Einstellungen zurücksetzen" auswählen zu können. Sobald dieser Punkt ausgewählt wurde, erscheint eine Dialogbox mit der Option "iPhone löschen" in roter Schrift. Um diesen Befehl ausführen zu können, benötigt das Gerät noch die PIN beziehungsweise den Passcode. Bei aktiver iPhone-Suche muss zudem das aktuelle Passwort eingegeben werden, damit diese Sicherheitsvorkehrung umgangen werden kann. Jetzt dauert es nur noch wenige Minuten, bis das iPhone oder iPad komplett auf Werkseinstellungen zurückgesetzt ist und den Willkommensbildschirm anzeigt. Bereits jetzt kann das Gerät verkauft oder neu eingerichtet werden.

Das Vorgehen bei iTunes ist sehr ähnlich. Sobald das Gerät mit dem Rechner in Verbindung steht, wird ein Button angezeigt, mit dem das Zurücksetzen durchgeführt werden kann. Hier ist es ebenfalls notwendig, das Passwort für die Apple ID einzugeben.

Manchmal passiert es, dass die Inhalte und Einstellungen eines iPhones oder iPads gelöscht werden, ohne dass zuvor ein Backup erstellt wurde. Ebenso kommt es manchmal vor, dass ein solches Gerät wegen eines Fehlers ein zweites Mal zurückgesetzt wurde, weil dieser Fehler auch nach dem erneuten Aufspielen des Backups noch vorliegt. In beiden Fällen sind die persönlichen Daten und Einstellungen nicht unwiederbringlich verloren. allerdings ist es jetzt etwas mühevoller und langwieriger, die Daten wieder auf das iPhone oder iPad zu bringen und dort nutzen zu können.

Zunächst sollte in der Cloud geprüft werden, ob vielleicht noch ein älteres Backup vorliegt, das vor einigen Wochen oder Monaten erstellt wurde. Dies gelingt in den iCloud-Einstellungen über "Speicher verwalten". Jetzt werden ihnen - falls vorhanden - alle älteren Backups angezeigt und wo sich diese auf den Apple-Servern befinden.

Doch selbst wenn wirklich gar kein Backup vorhanden sein sollte, müssen die persönlichen Daten noch nicht abgeschrieben werden, wenn diese via iCloud synchronisiert wurden. Denn der iTunes Store und der App Store haben die Eigenschaft, dass sie sich alle Inhalte merken, die ein Nutzer dort abruft. Somit ist es leicht möglich, Medieninhalte und Apps wieder auf das iPhone oder iPad zu bekommen. Nutzer der iCloud-Fotomediathek haben zudem auch weiterhin Zugriff auf ihre Bilder. Allerdings werden diese zunächst in einer geringen Qualität angezeigt und müssen einzeln geladen werden. In Bezug auf die Apps muss beachtet werden, dass diese zwar weiterhin genutzt werden können, allerdings sind alle eventuellen Einstellungen, Spielstände und Ergebnisse nicht mehr vorhanden. Nicht zuletzt gibt es einige Apps, die aus dem App Store entfernt werden. Diese können dann nicht mehr auf diesem Weg, sondern nur noch via Backup abgerufen werden.

Ohne Backup sind die Daten von einem iPhone oder iPad nahezu nicht mehr wiederherstellbar. Das liegt daran, dass beim Zurücksetzen der Schlüssel, mit dem das iOS-Gerät alle Daten verschlüsselt, vernichtet wird. Deswegen nimmt das Zurücksetzen im Vergleich zu Methoden früherer Zeiten auch nur sehr wenig Zeit in Anspruch.

Wenn ein Backup vorliegt, können die vorhandenen Daten sehr leicht auf ein neues oder gebrauchtes iPhone beziehungsweise iPad gebracht werden. Für die Neueinrichtung müssen einige Angaben zu Sprache und Region gemacht, ein WLAN angegeben, ein Passwort ausgewählt und Benutzername und Passwort der Apple ID genannt werden. Je nach Wunsch kann ein solches Gerät dann komplett neu genutzt oder mit einem Backup betriebsbereit gemacht werden. Je schneller die vorliegende Internetverbindung ist, desto kürzer dauert der Wiederherstellungsprozess via iCloud. Die Einrichtung des Geräts gelingt sehr schnell, allerdings nimmt das Herunterladen von Apps und Einstellungen recht viel Zeit in Anspruch. Die Wiederherstellung per iTunes gelingt da deutlich schneller, da eine USB-Verbindung zwischen Rechner und Apple-Gerät besteht. Beim Verkauf eines alten Geräts ist daher die Einrichtung per iTunes sehr ratsam. Seit iTunes 12.7 ist eine App-Verwaltung zwar nicht mehr vorhanden, aber Backup und Restore können nach wie vor genutzt werden.© IDG