WhatsApp: Diese Funktionen sollten Sie kennen

Sie dachten, Sie wüssten alles über WhatsApp? Möglich, doch der Messenger hat viele versteckte Funktionen. Hier haben wir die interessantesten Tipps.

Sollte eine WhatsApp-Nachricht mal versehentlich an einen falschen Empfänger rausgegangen sein, haben Sie die Möglichkeit versendete Texte und Bilder wieder zu löschen. Dazu die verschickte Nachricht lange gedrückt halten. Sobald sie markiert ist, auf das Papierkorb-Symbol tippen und die Option "Für alle löschen" auswählen. Jedoch gibt es eine Einschränkung: Um die Nachricht zu löschen. darf diese nicht älter als sieben Minuten sein.
Die blauen Haken an einer verschickten Nachricht verraten, dass sie vom Empfänger gelesen wurde. Sie können diese Lesebestätigungs-Funktion einfach deaktivieren. In den Einstellungen unter "Account" finden Sie die Datenschutzbestimmungen. Hier gibt es ein Häkchen bei Lesebestätigungen, welches man einfach entfernen kann. WhatsApp warnt: Werden die Lesebestätigung für Ihre Kontakte ausgeschaltet, sehen auch Sie nicht mehr, ob ihre Nachrichten gelesen werden.
Nervige Chats, die Sie dauernd ablenken? Sie können bei einzelnen Chats den Benachrichtigungston ausschalten. Dafür bei Android in der Übersicht den ausgesuchten Chat lange gedrückt halten und mit einem Klick auf den durchgestrichenen Lautsprecher wird der Chat stumm geschalten. Bei iOS in der Chat-Übersicht nach links wischen und auf "Mehr" klicken. Anschließend kann der Kontakt über den Befehl "Lautlos" stummgeschaltet werden.
Sie suchen eine bestimmte Stelle, doch der Chat ist zum Durchscrollen zu lang? Mit der Suchfunktion kein Problem! Bei Android dafür einfach im Chat auf die drei Punkte oben rechts tippen und dann "Suchen" auswählen. Im iPhone oben auf den Namen gehen und das gewünschte Stichwort eingeben. Es gibt auch die Möglichkeit einzelne Nachrichten gleich zu markieren, indem Sie den Finger auf den gewünschten Text legen und auf das Sternchen tippen. Somit gehen wichtige Mitteilungen garnicht erst unter.
Bei iOS können Sie sogar wichtige Verabredungen und Termine in Ihre Kalender-App übernehmen. WhatsApp erkennt und unterstreicht Texte mit Daten und Uhrzeiten. Diese können Sie dann auswählen und mithilfe der Option "Ereignis erstellen" den Termin übernehmen.
Chaos im Gruppenchat? Nicht mit der Zitierfunktion. Bei Android müssen Sie dafür die gewünschte Nachricht länger gedrückt halten. Oben erscheint ein Kontext-Menü, wenn Sie den nach links zeigenden Pfeil anklicken, wird der Eintrag zum Beantworten übernommen. Mit dem iPhone geht das auch: dafür einfach auf dem Beitrag von links nach rechts wischen.
So praktisch Sprachnachrichten auch sind, eines nervt dabei sehr: dass der Aufnahme-Button gedrückt gehalten werden muss. Zumindest bei iOS-Nutzer ist das nicht mehr nötig. Dafür beim Aufnehmen nach oben streichen. Die Aufnahme läuft, bis Sie "Stopp" drücken.
Wussten Sie, dass Sie mit WhatsApp eigene Gifs erstellen können? Dafür bei Android und iOS mit der Kamerafunktion ein kurzes Video aufnehmen und auf "GIF" tippen. Es kann sogar ins Bild geschrieben oder gemalt werden, um der Sequenz noch ein bisschen mehr Einzigartigkeit zu verleihen.
Auf WhatsApp sammelt sich das halbe Leben. Sie wollen Ihre Lieblingsgespräche speichern? Bei iOS unter "Kontaktinfo" auf "Chat exportieren" klicken. Bei Android im Chat auf die drei Punkte oben rechts gehen. Dann auf "Mehr" und auf "Chat per E-Mail senden" klicken. Schon sind alle Chatschnipsel in einer Text-Datei verewigt, die sicher auf dem Rechner aufbewahrt werden kann.
Um eine Lieblings-Unterhaltung direkt auf Ihrem Startbildschirm zu platzieren, halten Sie den ausgewählten Chat in der Übersicht lange gedrückt. Klicken Sie dann auf die drei Punkte oben rechts und wählen dort "Chat-Verknüpfung hinzufügen". Schon haben Sie die Chat-Verknüpfung auf Ihrem Home-Screen. Das funktioniert bis jetzt leider nur bei Android.
Neue Themen
Top Themen