Internetganoven schicken Kunden des Carsharing-Unternehmens car2go Phishing-SMS. Die Kunden sollen Scans von Personalausweis und Führerschein auf eine gefakte Webseite hochladen.

Das Carsharing-Unternehmen car2go warnt seine Nutzer vor einer Phishing-SMS, die derzeit Betrüger an car2go-Kunden schicken. Die gefälschten Kurznachrichten begrüßen den Empfänger mit dem vollen Namen und wollen die car2go-Nutzer über einen angeblichen "Handlungsbedarf" bei deren Kundendaten/Kundenkonto informieren. Dann folgt ein Link, der der car2go-Adresse ähnelt. Als angeblicher Absender tritt "Ihr Car2Go Team" auf. Wer dem Link folgt, wird aufgefordert Scans von Personalausweis und Führerschein hochzuladen.

Wahrscheinlichkeit ist hoch, doch darum finden wir keine Außerirdischen.

Wer auf diese Phishing-Mail hereingefallen ist, sollte den car2go-Kundensupport unter kundenservice@car2go.com informieren. Außerdem sollte man als betroffener car2go-Kunde seine Passwörter ändern. car2go, das zum Daimler-Konzern gehört, hat laut eigenen Angaben die Ermittlungsbehörden eingeschaltet.

Damit Betrüger die Phishing-Mails überhaupt verschicken konnten, müssen diese die Namen und Telefonnummern von car2go-Kunden erbeutet haben. Wie dieser Zugriff konkret erfolgte, ist noch nicht bekannt. Spiegel Online zitiert car2go mit folgenden Worten: "Soweit wir derzeit wissen, haben unbekannte Dritte Zugriff auf Kundennamen in Verbindung mit der dazugehörigen Mobilnummer erlangt und zum Versenden einer Textnachricht verwendet."

Laut Spiegel Online kann Daimler noch nicht einschätzen, wie viele Kunden die Phishing-Mail bekommen haben. car2go hat mittlerweile alle seine Kunden mit einer Warn-SMS informiert.

car2go hat über 1,1 Millionen Kunden und ist in Deutschland unter anderem in Berlin und München aktiv.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg kommt Ende Februar oder Anfang März nach Deutschland. Er wolle sich in Berlin einer öffentlichen Fragerunde stellen, kündigte der 31-Jährige in einem...



© PC WELT