Mitarbeiter in einer Coca-Cola-Abfüllanlage in Nordirland haben eine abstoßende Entdeckung gemacht: Offenbar waren mehrere Cola-Dosen, die aus Deutschland stammten, mit Fäkalien verunreinigt.

Der Police Service of Northern Ireland (PSNI) ermittelt aktuell in einem äußerst unappetitlichen Fall: In einer Coca-Cola-Abfüllanlage sind mehrere Cola-Dosen aufgetaucht, die dem Anschein nach Fäkalien enthielten. Das berichtet der "Belfast Telegraph".

Studie enthüllt, wie es um die Qualität der Luft im Flugzeug bestellt ist.

Der Betrieb im nordirischen Linsburn erhält normalerweise leere Dosen, die an der Oberseite noch offen sind, füllt diese ab und versiegelt sie anschließend. Mitarbeitern fiel in der Nachtschicht auf, dass manche der angelieferten Dosen nicht leer waren, sondern etwas enthielten, das für sie wie menschliche Fäkalien aussah.

Üblicherweise kämen die Dosen aus Großbritannien, wie der "Belfast Telegraph" weiter schreibt. Die betroffenen Behälter seien diesmal aber aus Deutschland geliefert worden. Dem Bericht nach wurde die Abfüllanlage nach der Entdeckung für 15 Stunden abgestellt und gereinigt.

Ob es sich bei der Verunreinigung tatsächlich um Fäkalien handelt, wurde bislang nicht bestätigt. Die Ermittlungen des PSNI dauern noch an. Wie es zu einer solchen Verunreinigung kommen kann, ist ebenfalls unklar. Den bislang bekannten Informationen zufolge seien keine verunreinigten Dosen in den Handel gelangt. (ada)