Vom Gipsmodell zur Münze

Kommentare0

Welche Schritte vor dem Weg ins Portemonnaie stehen, sehen Sie hier.

Als zweiter Schritt folgt die Reduzierung.
Dann folgt die Patrize. Sie enthält das zu prägende Motiv spiegelbildlich dargestellt und erhaben, also herausstehend. Mit ihr werden später die Münzen geprägt.
In der Münzprägeanlage wird das Motiv schließlich auf den Münzrohlingen verewigt.
Im Anschluss an die Prägung durchlaufen die Münzen eine Zählmaschine, die erfasst, um wie viele Münzen es sich handelt.
Schließlich werden die Münzen gerollt und so zu festgelegten Beträgen zusammengefasst.
Neue Themen
Top Themen