Spiel, Satz und Sieg im Büro

Kommentare0

Mit diesen raffinierten Gadgets frischen Sie Ihren Arbeitsalltag auf.

Mit dem Gadget, das das Designerteam kawamura-ganjavian aus Madrid entwickelt hat, lässt sich das Mittagstief ganz wunderbar wegschlafen. Kopf rein, Kollegen ausblenden und einschlafen.
Mit dem Montre Post-it werden Sie künftig nichts mehr vergessen. Das ausgeklügelte Design der Post-It-Zettelchen macht's möglich.
Der französische Designer Doriane Favre hat das Post-it einer Armbanduhr nachempfunden. Auf dem Uhrendisplay lassen sich wichtige Termine des Tages oder andere erinnerungswürdige Ereignisse notieren. Anstatt also mit einem roten Schleifchen um den Finger herumzulaufen, das dem Gedächtnis auf die Sprünge helfen soll, lassen sich wichtige To Dos vom Montre Post-it sofort ablesen. 100 Stück kosten 9,80 Euro.
Sind Sie auch manchmal den ganzen Tag an den Schreibtisch gefesselt und haben keine Zeit, um zum Essen in die Kantine zu gehen? Da futtern viele ihre Mahlzeit am Bildschirm. Doch was, wenn man gerade keine Gabel zur Hand hat? Da könnte das Finger-Besteck "Eat with your fingers" eines spanischen Designer-Teams Abhilfe schaffen. Einfach aufstecken und los geht's mit der Spachtelei.
Warum im Büro auf Mülltrennung verzichten? Mit dem Mülltrenner "Divide it" von kawamura-ganjavian lässt sich der Papierabfall vom Rest trennen und bei Gelegenheit fachgerecht entsorgen.
Auf Knopfdruck kreativ sein? Wer kann das schon. Vor allem, weil im Büroalltag oft viel Nonsens geredet und gedacht wird. Dagegen gibt es den "No Bullshit Chair", den kawamura-ganjavian entwickelten. Er entstand auf Basis einer Studie, laut der elf Prozent der Briten zugeben, dass sie die besten Ideen auf der Toilette haben. In Form einer Kloschüssel soll der "No Bullshit Chair" den gleichen Effekt haben.
Öko-Fans müssen auch beim Aufladen des Laptops nicht auf die Steckdose zurückgreifen: Mit dem "Solar Plug", den das Designerteam kawamura-ganjavian entwickelt hat, lässt sich Sonnenenergie nutzen. Also einfach mal raus aus dem Büro in den Sonnenschein! Denn jetzt haben Sie die beste Ausrede: Die Batterie des Notebooks ist leer.
Mit dem USB-Kaffeetassenwärmer (oben links) können Sie Ihren Pott mit Nervensaft immer angenehm warm halten. Oder Sie schließen die Tasse gleich direkt an den Rechner an: Die USB-Tasse (unten links) hat sogar einen eingebauten Umrührer. Falls es an der Kaffeemaschine mal zu Handgreiflichkeiten kommen sollte, sind Sie mit der Schlagringtasse "Fisticup" bestens vorbereitet. Aber leider...
... klauen die lieben Kollegen einem schon mal die Tasse unter der Nase weg. Aber nicht verzagen: Die Stöpsel-Tasse (oben rechts) kann nur benutzen, wer den richtigen Pfropfen hat. Falls das nicht reicht, können Sie mit dem Stimmenverzerrer (unten) eine furchteinflößende Ermahnung quer durchs Büro schallen lassen. "Letzte Warnung, Herr Müller!".
Drei Dinge braucht der Mann... nein, nicht Feuer, Pfeife, Stanwell, wie bei Loriots bekanntem Sketch. Drei Krawatten mit Wendemotiv - ideal für alle Herren, die wenigstens unter der Oberfläche gerne etwas unangepasst sein wollen. Passend dazu der USB-Rasierer - falls sich der Chef angekündigt hat. Aber drehen Sie vorher die Krawatte richtig herum!
Knöpfe drücken, das ist im Computerzeitalter in fast jedem Job ein notwendiges Übel. Falls Windows Sie demnächst mal wieder bittet, irgendeinen Knopf zum Weitermachen zu drücken, hauen Sie einfach auf den "Any-Key" (oben Mitte). Falls es mit einem Projekt mal richtig eng wird: Der "Panic"-Knopf hält zwar die Zeit nicht an, passt aber zur Stimmung. Und wenn der Kollege von nebenan nervt: Den Selbstzerstörungsknopf (rechts) betätigen.
Zum aus der Haut fahren! Blöde Kollegen, doofe Chefs, unfähige Mitarbeiter! Nicht aufregen, bitte. Greifen Sie stattdessen zum "Squeezy-Panda". Einmal fest zupacken, und der Stress weicht einem amüsierten Schmunzeln (bei Ihnen, nicht dem Panda). Falls das nicht hilft, packen Sie die großen Kaliber aus: Die "Sonic Grenade" produziert nervtötend laute Geräusche. In Deckung gehen, Pin ziehen und im hohen Bogen dem "Feind" entgegen schleudern.
Kennen Sie das auch? An langen Arbeitstagen stopft man sich mit Süßigkeiten voll und das schlägt dann auf die Figur. Machen Sie es sich schwerer, an die Naschereien heranzukommen: Mit dem Süßigkeiten-Greifautomat (rechts) muss man sich die Gummibärchen erst mühsam angeln - das nervt so sehr, das man es am Ende ganz lässt. Für Überstunden mit hohem Einschlaf-Potential gibt es spezielle Drops von "Penguin", von denen drei Stück soviel Koffein enthalten wie eine Flasche Cola. Na dann: Frohes Schaffen!
Mittagspause! Endlich Zeit, sich ein bisschen abzureagieren. Mit dem Mini-Kicker (rechts) können Sie direkt auf Ihrem Schreibtisch loslegen. Wer es etwas ruhiger angehen will, dem sei das Mini-Curling-Spiel ans Herz gelegt. Falls aber der Chef fragt, womit Sie wertvolle Arbeitszeit verschwenden: Von uns haben Sie den Tipp nicht.
Sein Tod war tragisch, aber auch nützlich: "Fred" (oben links) wurde vom Kuli voll erwischt! Aber wenigstens liegt der Stift jetzt nicht mehr in der Gegend rum - es könnte ja einer drauf ausrutschen. Den Spick-Kuli (unten links) sollten Sie allerdings lieber bei sich tragen: Auf dem ausziehbaren Zettel könnten überlebenswichtige Informationen stehen ("Achtung: Chef-Geburtstag"). Zur Not gibt es ja noch das "To-Do Tattoo", mit dem sich auf der Hand Notizen machen lassen. Falls das Handschriftliche nicht Ihre Sache ist: Der USB-Tachometer zeigt an, wie schnell Sie tippen.
Geht mal wieder der Computer nicht, und die nervigen IT-Experten machen sich über Ihre Hilflosigkeit lustig? Machen Sie sich beliebt bei den Nerds, mit diesen witzigen T-Shirts: Das "Wifi-Shirt" (links) zeigt drahtlose Netzwerke in der Umgebung an; das "Thinking-Shirt" zeigt an, wann Ihnen der nächste Geistesblitz kommt; das "Equalizer-Shirt" reagiert auf sämtliche Umgebungsgeräusche. So gekleidet lacht Sie in der IT-Abteilung keiner mehr aus - für die restlichen Kollegen legen wir aber nicht die Hand ins Feuer..
Überlebt bei Ihnen auch keine einzige Pflanze im Büro? Entweder, weil ständig jemand den Blumentopf mit altem Kaffee auffüllt, oder das Gießen komplett vergessen wird? Keine Sorge: Die Solar Blume (links) braucht nur Sonnenschein, und schon wackeln Blüte und Blätter. Wer wenigstens noch einen Rest Eigenarbeit leisten will, der kann sich das "Plantarium" anschaffen. Im durchsichtigen Spezialgel kann man sogar das Wurzelwerk der Pflanzen sehen.
Damit Sie bei der nächsten Firmenfeier groß rauskommen, gibt es den Multicolor USB Scheinwerfer. Damit lässt sich im Handumdrehen Partystimmung schaffen - oder eine langweilige Präsentation aufmotzen, wie Sie möchten. Falls Sie mal die süße Sekretärin oder den netten neuen Kollegen näher kennenlernen wollen, empfiehlt sich der "Do-it-yourself"-Strohhalm für trinkfreudige Gruppendynamik.
Mit dem Memo Bewegungssensor (links) sparen Sie Haftnotizen: Einfach kurze Nachricht aufsprechen, und wenn sich jemand nähert, wird die Message abgespielt. Der Video-Kühlschrankmagnet (rechts) nimmt sogar kurze Film-Botschaften auf ("Pfoten weg von meinem Joghurt, Kollege!"). Echt praktisch: Die Gepäckwaage, damit es beim Check-In am Flughafen keine bösen Überraschungen gibt.
Der Tag will mal wieder kein Ende nehmen, aber Sie können sich nicht lauthals beschweren? Stellen Sie doch einfach eine Stimmungs-Karte auf (unten links). Damit kommentieren Sie den Alltag, ohne ausfallend werden zu müssen. Die Rückwärts-Uhr sollten Sie dann aber nicht aufhängen, es sei denn, Sie wollen Ihre lieben Kollegen schocken. Auch sehr praktisch für den Schreibtisch: Das Mini-Schließfach für persönliche Wertsachen.