Das Unternehmen "Mondelez" hat die Füllmenge der Großtafeln von Milka reduziert, der Preis im Handel bleibt allerdings derselbe. Daraus resultiert eine versteckte Preiserhöhung. Das ist die Mogelpackung des Monats.

Das Unternehmen "Mondelez" hat sich die verschiedenen Sorten der Großtafeln von Milka vorgenommen und die Füllmenge reduziert.

Anstatt 300 Gramm stecken in der Verpackung jetzt nur noch 270 Gramm. Das betrifft beispielsweise die Sorten "Ganze Haselnüsse, "Alpenmilch" und "Noisette". Die Sorte "Triolade" beinhaltet nun 280 Gramm anstatt 300 Gramm.

Mondelez verweigert Auskunft

Im Handel bleibt der Preis, der häufig bei 2,99 Euro liegt, allerdings derselbe. Wie die Verbraucherzentrale Hamburg (VZHH) mitteilt, entspricht das einer versteckten Preiserhöhung von elf Prozent.


Aus Sicht der VZHH tut der Konzern alles, damit die Füllmengenreduzierung nicht auffällt. Die Aufmachung der Verpackung bleibt gleich und auch die Größe der Tafel ist auf den ersten Blick unverändert.

Nur im Kleingedruckten steht, dass die Tafel um ein bis zwei Millimeter dünner geworden ist. Auf Nachfrage der VZHH zur Füllmengenreduzierung gibt Mondelez nur ausweichende Antworten und verweigert eine genauere Auskunft.

Aus diesen Gründen kürt die VZHH die Milka Großtafeln von Mondelez zur Mogelpackung des Monats.

Die Mogelpackung von Juni finden Sie hier.

Bildergalerie starten

Die teuersten Städte der Welt

Jedes Jahr macht das internationale Beratungsunternehmen "Mercer" weltweite Vergleichsstudien zur Bewertung der Lebenshaltungskosten für ins Ausland entsandte Mitarbeiter in 209 Großstädten. Ins Ranking fließen sowohl die Lebenshaltungs- als auch die Mietkosten ein, die im März 2017 erhoben wurden.

(ff)