Fall Baby Charlie

Ein Fall, der viele Menschen berührt: Baby Charlie leidet an einer seltenen Erkrankung, dem mitochondrialen DNA-Depletionssyndrom, kurz MDDS. Dadurch ist besonders das Gehirn in Mitleidenschaft gezogen. Die Ärzte im Londoner Great-Ormond-Hospital, in dem Charlie behandelt wird, glauben nicht mehr daran, dass ihm geholfen werden kann. Charlies Eltern wollen ihn dagegen für eine experimentelle Therapie in die USA bringen. Alle News und aktuellen Entwicklungen rund um den Kampf um Baby Charlie finden Sie hier.

Charlie wurde nur elf Monate alt. Sein Schicksal bewegte die Menschen weltweit. Nach seinem Tod kondolieren die britische Premierministerin und der US-Vizepräsident. Und der Papst betet für seine Eltern.

Die Eltern des todkranken britischen Babys Charlie Gard wollen Medienberichten zufolge ihren Sohn zum Sterben nach Hause bringen.

Die Eltern des schwerkranken britischen Säuglings Charlie Gard haben den juristischen Streit um das Schicksal ihres Kindes aufgegeben.