Neuwied (dpa/tmn) - Nudeln sind die Allzweckwaffe, wenn schnell etwas zum Essen her muss. Noch schneller geht es mit frischer Pasta aus dem Kühlregal. Bei der klassischen Methode wird diese in gesalzenem Wasser gekocht.

Wichtig ist, dass die Wassermenge im richtigen Verhältnis zu den Nudeln steht. Für 500 Gramm frische Teigwaren nimmt man am besten zwei Liter Wasser, heißt es in der Zeitschrift "Lebensmittel Praxis" (Ausgabe 14/17). Sobald die Nudeln nach wenigen Minuten an der Wasseroberfläche schwimmen, sind sie fertig.

Alternativ kann man die frischen Nudeln auch in der Pfanne mit etwas Öl anschwitzen und mit einem Schuss Wasser ablöschen. Zum Verfeinern schwenkt man sie danach in Salbeibutter oder Olivenöl.© dpa