BSE, EHEC und Co.: Die größten Lebensmittelskandale

Kommentare11

Sehen Sie in unserer Galerie die größten Lebensmittel-Skandale, welche die Verbraucher erschütterten.

2002 gelangte das Unkrautvernichtungsmittel Nitrofen in einer Melchiner Lagerhalle in Futtergetreide. In der Halle waren zu DDR-Zeiten Pflanzenschutzmittel untergebracht, nach der Wiedervereinigung wurde sie privatisiert. Von Neubrandenburg aus gelangte das kontaminierte Futter zu Bio-Betrieben und nitrofenbelastete Eier und Fleisch kam schließlich in die Nahrungskette.