Zu einer kräftigen Erkältung gehört oft auch Heiserkeit. Betroffene können in dem Fall mehr tun, als nur die Stimme zu schonen. Bewährt haben sich etwa einige Hausmittel.

Weitere News rund um das Thema Gesundheit

In der kalten Jahreszeit sind viele erkältet - und heiser. Um die Beschwerden zu lindern, können Betroffene mit einer Salzlösung gurgeln oder Salbeitee trinken, wie die "Neue Apotheken Illustrierte" (Ausgabe 1. Dezember 2016) empfiehlt.

Es tut außerdem gut, Wasserdampf mit Kamillen- oder Salbeiextrakt zu inhalieren. Wer viel und laut sprechen muss und deshalb heiser ist, kann die Stimme mit einer einfachen Übung trainieren: Man schaut über eine seiner Schultern, atmet ein und bewegt den Kopf dann zurück, dabei macht man ein leises "hmmm"-Geräusch - wie beim Seufzen.

Bei Heiserkeit auf Kaffee, Zigaretten und Alkohol verzichten

Grundsätzlich gilt bei Stimmproblemen: Nicht rauchen sowie keinen Alkohol oder Kaffee trinken. Auch auf grünen oder schwarzen Tee verzichten Betroffene besser, heißt es in der Zeitschrift des Bundesverbandes der Apothekerverbände. Wer mehr als drei Wochen Probleme mit Heiserkeit hat, lässt das am besten vom Arzt abklären.© dpa