Mundgeruch? Diese Hausmittel können helfen

Ursachen für Mundgeruch können knoblauchhaltiges Essen, mangelnde Mundhygiene, aber auch Krankheiten wie zum Beispiel eine Mandelentzündung sein. Diese Maßnahmen helfen.

Um Mundgeruch bekämpfen zu können, hilft es erst einmal herauszufinden, was die Ursache ist. Wenn Sie gerade einen Döner mit viel Zwiebeln gegessen haben, ist der Grund schnell gefunden. Häufig sind auch Bakterien im Mund für schlechten Atem verantwortlich. Sie zersetzen Essensreste, die nach dem Essen in den Zahnzwischenräumen verbleiben.
Karies, Parodontose oder eine Rachenentzündung begünstigen das Wachstum der Bakterien, der raue Zungenbelag ist zudem ein optimaler Lebensraum für sie. Mit einer speziellen Zungenbürste oder auch einfach der Zahnbürste können Sie Ihre Zunge säubern.
Entfernen Sie auch, wann immer möglich, Essensreste mithilfe von Zahnseide aus den Zwischenräumen. So beugen Sie Mundgeruch vor.
Rauchen, Stress und Alkoholkonsum begünstigen ebenfalls Mundgeruch. Auch ein geringer Speichelfluss sorgt für schlechten Atem. Halten Sie Ihren Mund feucht, indem Sie viel trinken und die Speichelproduktion durch Kaugummi oder zuckerfreie Lutschbonbons anregen.
Als Erste-Hilfe-Maßnahme greifen viele zu Mundspülungen mit dem Wirkstoff Chlorhexidin aus der Apotheke oder dem Drogeriemarkt. Längerfristig bringen diese Mittel aber die Mundschleimhaut aus dem Gleichgewicht, denn sie unterscheiden nicht zwischen guten und schlechten Bakterien. Versuchen Sie es lieber mit Hausmitteln ...
Statt mit Chemie gurgeln Sie besser mit schwarzem oder grünem Tee. Die darin enthaltenen Polyphenole sollen Bakterien daran hindern, sich zu vermehren. Mundgeruch wird somit auf natürliche Weise vermindert.
Auch Heilerde kann gegen Bakterien helfen, die für einen unangenehmen Mundgeruch verantwortlich sind. Nehmen Sie einen Teelöffel Heilerde und mischen Sie sie in einer Tasse mit einem viertel Liter lauwarmem Wasser. Spülen Sie mit der Mischung Ihren Mund aus. Leider kann es mitunter etwas unangenehm werden, wenn Reste der Erde im Mund verbleiben. Am besten spülen Sie noch mal mit klarem Wasser nach.
Schon lange ist Backpulver als Allzweckmittel im Haushalt bekannt. Vor allem hartnäckige Verschmutzungen und verstopfte Abflüsse soll Backpulver wirksam bekämpfen. Das Pulver hat außerdem eine geruchsneutralisierende Wirkung, die auch gegen Mundgeruch hilft. Mischen Sie dafür einen halben Teelöffel Backpulver in ein Glas Wasser und spülen Sie den Mund damit aus.
Kräuterbonbons zu lutschen, ist zumindest eine temporäre Lösung gegen Mundgeruch. Wer es gesünder mag, sollte lieber auf einigen Blättern frischer Pfefferminze herumkauen. Petersilie und Gewürznelken haben denselben Effekt. Das in den Kräutern enthaltene Chlorophyll und ätherische Öle wirken geruchsbindend.
Für Kaffee-Junkies empfehlen wir das Zerkauen von Kaffeebohnen, um übelriechenden Atem wieder loszuwerden. Die beliebten Bohnen haben ebenfalls eine geruchsbindende Wirkung.
Ein spritziges Mundwasser wird aus dem Saft einer halben Zitrone und einem Glas Wasser gezaubert. Die Zitronenspülung hemmt das Bakterienwachstum und erfrischt ihren Atem. Vorsicht ist geboten, wenn Sie kleine Verletzungen im Mundraum haben - das könnte schmerzhaft werden.
Viele schwören auf das sogenannte Ölziehen, das seinen Ursprung in der traditionellen indischen Heilkunst hat. Dabei nehmen Sie einen Esslöffel voll Oliven- oder Sonnenblumenöl in den Mund. Bewegen Sie es circa 20 Minuten hin und her. Versuchen Sie, es auch durch die Zahnzwischenräume zu ziehen, bevor Sie es wieder ausspucken. Das Öl bindet Giftstoffe, riechende Substanzen und schädliche Bakterien.