Nasenbluten, Verbrennungen & Co.: Schnelle Hilfe bei kleinen Wehwehchen

Kommentare10

Die Augen sind trocken oder geschwollen vom Vorabend, Sie haben sich an Papier geschnitten oder gar am heißen Ofen verbrannt? Es sind nur kleine Verletzungen oder Unannehmlichkeiten, doch können Sie manchmal höllisch weh tun. Wir verraten, wie Sie schnell Abhilfe schaffen können bei Nasenbluten, trockenen Augen und Co. ...

Auf keinen Fall den Kopf nach hinten legen, dadurch kann Blut in den Rachen, die Speiseröhre und den Magen gelangen, was zu Übelkeit und Erbrechen führen kann. Drücken Sie die Nasenflügel für einige Minuten zusammen und legen Sie sich ein kaltes Handtuch in den Nacken. Dadurch ziehen sich die Blutgefäße zusammen und die Blutung wird schneller gestoppt.
Sie kopieren im Büro ein paar Blätter - und ohne, dass Sie es wirklich gemerkt haben, brennt Ihr Finger plötzlich. Ein typischer Fall einer Papierschnittwunde. Sieht zunächst harmlos aus, kann aber höllisch brennen. Halten Sie Ihren Finger sofort unter fließendes, kaltes Wasser, um die Wunde zu reinigen. Geben Sie dann frisches Aloe-Vera-Gel oder Teebaumöl darauf, das beschleunigt die Heilung.
Gerade bei starkem Temperaturwechsel sind die Lippen gestresst und werden spröde oder die Mundwinkel reißen ein. Zwei Ersthelfer haben Sie bestimmt im Küchenschrank: Honig und Olivenöl. Ersterer wirkt entzündungshemmend, das Öl hat rückfettende Wirkung. Einfach eine dünne Schicht auftragen und einwirken lassen. Und zum Schluss: ablecken.
Sie blinzeln ständig, Ihre Augen jucken und sind trocken. Womöglich saßen Sie zu lange vor dem Computer oder haben eine lange Autofahrt hinter sich. Abhilfe kann Schwarztee verschaffen. Übergießen Sie zwei Teebeutel mit heißem Wasser, lassen Sie sie abkühlen und legen sie für circa zehn Minuten auf Ihre geschlossenen Augen. Die im Tee enthaltenen Gerbstoffe wirken schmerzlindernd und entzündungshemmend.
Apropos Augen: Am Vorabend ist es spät geworden und sie wachen am nächsten Morgen mit geschwollenen Lidern und Augenringen auf. Dann hilft die gute alte Gurke. Nehmen Sie am besten eine aus dem Kühlschrank, dann wirkt sie noch erfrischender. Legen Sie sich jeweils eine Scheibe auf die geschlossenen Augen. Nach etwa 20 Minuten werden Sie sich wie neugeboren fühlen!
Schnell noch einen Kuchen backen, bevor die Schwiegermutter zum Kaffee kommt - doch beim Griff in den Ofen berühren Sie das heiße Gitter. Autsch! Zunächst sollten Sie die betroffene Stelle kühlen. Verwenden Sie dabei aber auf keinen Fall zu kaltes Wasser oder gar Eiswürfel, dies kann zu Gewebeschädigung führen. Am besten halten Sie die betroffene Stelle zehn Minuten unter handwarmes Wasser ...
Tragen Sie dann Ringelblumensalbe auf, diese wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Auch Naturjoghurt oder Quark kann kühlend und schmerzlindernd wirken. Suchen Sie bei schlimmeren Verbrennungen immer einen Arzt auf. Lediglich bei leichten Verbrennungen ersten Grades können Sie die Schäden selbst behandeln.
Bei Sonnenbrand oder Insektenstichen hilft ein echter Allrounder: Quark. Das enthaltene Kasein hat eine bindende Wirkung und entzieht dem Gewebe entzündliche Stoffe, der Quark wirkt abschwellend. Auch die kühlende Wirkung wird als besonders angenehm empfunden.
Wer schon einmal schwanger war, kennt womöglich die wohltuende Wirkung von frischem Ingwertee bei Übelkeit. Doch auch, wenn Sie ein frisches Stück Ingwer zerkauen, werden Sie schnell merken, dass er Übelkeit und Brechreiz lindert. Durch gesteigerte Magenbewegung bewegt sich der Mageninhalt schneller Richtung Darm, der Magendruck nimmt ab.
Nach dem Mittagessen kommt es oft zu Völlegefühl und einem aufgeblähten Bauch. Trinken Sie eine Tasse Pfefferminztee, dieser wirkt krampflösend und gallenflussfördernd. Durch die Zugabe von Fenchel oder Kümmel bekämpft er noch effektiver die unangenehmen Blähungen. Ein kurzer Verdauungsspaziergang bewirkt ebenfalls Wunder.
Die Zwiebel kann nicht nur stinken und Tränen verursachen. Ihre sekretlösende, verflüssigende und entzündungshemmende Wirkung kann wunderbar gegen Husten eingesetzt werden. Statt teurer Medikamente lohnt sich der Zwiebelwickel. Dafür zerteilen Sie eine kleine Zwiebel und legen Sie sie in ein sauberes Tuch ...
Pressen Sie die Zwiebelteile zusammen, damit sich der Saft löst und erwärmen Sie das Tuch vorsichtig, zum Beispiel auf einem heißen Teller. Den Zwiebelwickel schließlich auf die Brust legen und circa 20 Minuten wirken lassen.