Baierbrunn (dpa/tmn) - Steigendes Alter ist kein Grund, ein sportliches Hobby an den Nagel zu hängen. Achten sollten ältere Sportler allerdings auf ihren Kreislauf.

Anders als viele denken, bereiten weniger die Gelenke als vielmehr das Herz-Kreislauf-System im Alter manchmal Probleme. Sportmedizinerin Prof. Christine Graf von der Deutschen Sporthochschule rät im "Senioren Ratgeber" (Ausgabe 8/2017) daher Sportlern ab 50 alle zwei Jahre zu einem Belastungs-EKG auf eigene Kosten.

Für ältere Sportler ist die Regenerationsphase nach dem Training besonders wichtig, betont sie. Der Körper braucht länger, um sich wieder komplett zu erholen. Trotzdem sei es sinnvoll, regelmäßig zu trainieren. Das stärkt nämlich Herz, Kreislauf und Gelenke.© dpa