Orkan in Europa, Dauerfrost in den USA: Das Wetter spielt momentan verrückt. Selbst Haie vor der Küste von Massachussetts sind auf tragische Weise von den Kapriolen betroffen.

Nicht nur Mitteleuropa hat aktuell mit widrigen Wetterverhältnissen zu kämpfen. In mehreren Ländern sorgt dort Orkantief "Burglind" für Chaos.

In weiten Teilen des Mittleren Westen bis in den Nordosten der USA herrschen derweil seit einiger Zeit frostige Temperaturen von bis zu minus 40 Grad. Das betrifft auch die Haie vor Cape Cod in Massachussetts.

Haie haben wegen diverser Fernseh- und Kinofilme den Ruf, gefräßige Monster zu sein. Vielmehr sorgen sie aber für ein Gleichgewicht des Ökosystems in unseren Ozeanen.

Erfrorene Haie an Atlantikküste gespült

Nun sind viele von ihnen aufgrund des eisigen Winters im Nordosten der USA in Gefahr. Viele wurden an den letzten Tagen an die Atlantikküste geschwemmt - und zwar erfroren!


Die Aufsichtsbehörde "Atlantic White Shark Conservancy" informierte auf Facebook, dass die Fische in der Cape Cod Bay im US-Bundesstaat Massachusetts entdeckt wurden. Sie seien an einem Kälteschock gestorben. In einem Post heißt es:


"Das Wetter draußen ist furchtbar, aber die 'Atlantic White Shark Conservancy' steht immer auf Abruf bereit! In Zusammenarbeit mit der 'Massachusetts Division of Marine Fisheries' und dem 'NOAA Fisheries Service' wurde das AWSC-Team heute wegen zwei Fuchshai-Strandungen entlang des Kaps alarmiert. Beide männlichen Haie waren fast gleich groß und wahrscheinlich aufgrund eines Kälteschocks gestrandet. Wir haben morphometrische Daten, Organe und Gewebeproben gesammelt, um das näher zu untersuchen."

Trump macht sich über Klimawandel lustig

Vor einigen Tagen hatte US-Präsident Donald Trump den Kälteeinbruch genutzt, um sich wieder einmal über den Klimawandel lustig zu machen:


"Im Osten der USA könnte es das kälteste Silvester aller Zeiten werden. Etwas von der guten alten Erderwärmung würde uns jetzt gut tun, für die wir, aber nicht andere Länder, BILLIONEN DOLLAR zahlen sollten, um uns davor zu schützen. Zieht euch warm an!"

Dabei ist es paradoxerweise gerade die Erderwärmung, die für die kalten Winter sorgt. Denn weil sich die Arktis erwärmt, werden die Temperaturunterschiede zu den südlicheren Regionen verringert. Die Luftmassen können sich leichter austauschen und das führt zu extremen Wintereinbrüchen.

Momentan ist das für viele Menschen noch kein Grund zu großer Besorgnis. Einige User posten ihre Erlebnisse in der frostigen Jahreszeit – von der Kälte zerbrochene Fensterscheiben, Wasser, das sofort gefriert oder Leute, die hinter ihrer Kutsche Ski fahren.




Vor dem Klimawandel sollte man auf keinen Fall die Augen verschließen, denn er geht alle etwas an.

(dmr)© spot on news

Teaserbild: © Facebook.com/pg/atlanticwhiteshark