Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Wissen, über was politisch diskutiert wird. Heute: Virologe Alexander Kekulé rückt in den Fokus.

Gabor Steingart
Eine Kolumne
von Gabor Steingart

Guten Morgen, liebe Leser,

In der Pandemie sind Professoren wie Christian Drosten, Hendrik Streeck oder Alexander Kekulé zu Welt-Erklärern aufgestiegen. In Artikeln und Interviews beantworten die Mediziner – die jetzt als "Star-Virologen" firmieren – alle Fragen zum Virus und geben den Bürgern dadurch jene Orientierung, die viele Politiker ihnen nicht zu geben vermögen.
Doch der Ruhm ruft die Neider auf den Plan. Nach der öffentlichen Kritik-Kanonande auf Drosten und Streeck ist nun Kekulé dran. In seiner aktuellen Ausgabe lässt der "Spiegel“ in einem nahezu faktenfreien, aber dafür polemisch angereicherten Artikel, der die Überschrift "Alexander der Große“ trägt, eine Phalanx von Kritikern aufmarschieren. Die Vorwürfe: Kekulé sei an der Uni zu wenig präsent, er veröffentliche nicht genug und mache Werbung in eigener Sache.

Stefan Hüttelmaier, Professor für Molekulare Zellbiologie in Halle:

"Kekulé füllt den Lehrstuhl nicht ausreichend aus. Die unausgesprochene Strategie ist, das einfach auszusitzen, bis er in Pension geht."

Prof. Michael Gekle, Dekan der Medizinischen Fakultät:

"Wenn ich in der maßgeblichen Datenbank, PubMed, nach Veröffentlichungen aus dem Institut schaue, dann finde ich dort nur sehr wenige internationale Originalarbeiten aus den letzten Jahren im Vergleich zu anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Damit können eine Fakultät und ein Dekan nicht zufrieden sein."

Doch die Öffentlichkeit wählt ihre medizinischen Helden nach anderen Kriterien: Sie schaut nicht ins Publikationsarchiv, sondern auf den Mund. Sie sucht keinen Nobelpreisträger, sondern einen talentierten Aufklärer. Dass die Halbgötter in Weiß den Hörsaal verlassen, um bei Sandra Maischberger, Markus Lanz und damit in unserem Wohnzimmer Platz zu nehmen, gilt gemeinhin nicht als arrogant, sondern als hilfreich: Alexander, der Nahbare.

"Steingarts Morning Briefing" informiert über das aktuelle Welt- und Wirtschaftsgeschehen. Das "Pre-Breakfast Medium" ist eine moderne Form der Miniatur-Tageszeitung, das neben Nachrichten, Kommentaren und Grafiken auch exklusive Interviews mit Meinungsbildnern aus Politik, Wirtschaft und Kultur veröffentlicht. Der gleichnamige Podcast ist Deutschlands führender Daily Podcast für Politik und Wirtschaft.