Coronavirus

Zum zweiten Mal binnen weniger Tage hat der griechische Coronavirus-Krisenstab ein Flüchtlingslager nahe Athen für 14 Tage wegen einer Coronavirus-Infektion unter Quarantäne gestellt.

Das Kreuzfahrtschiff "Coral Princess" dockt im Hafen von Miami an. Mehrere Passagiere und Crew-Mitglieder waren positiv auf Corona getestet worden - zwei Passagiere sind an COVID-19 gestorben.

Nahezu weltweit wird kein Ball mehr übers Grün gekickt. Doch Tadschikistan beendet nun die vom Virus verordnete Zwangspause - und pfeift die neue Fußball-Saison an.

In Österreich ist die Zahl der von COVID-19 genesenen Menschen innerhalb von 24 Stunden erstmals schneller gestiegen als die Zahl der neuen bestätigten Coronavirus-Infektionen. 

200.000 Schutzmasken hätten aus Asien nach Berlin geliefert werden sollen - die Bestellung kam aber nie an. Nun bemüht sich der Berliner Senat mit Hochdruck um eine Aufklärung, was genau mit den Masken passiert ist. 

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen rät von Selbsttests auf das Coronavirus ab. Die Tests erforderten zwei Proben, davon eine aus den unteren Atemwegen, die schwer zu nehmen sei, erklärten die Verbraucherschützer am Samstag. 

Die USA haben mehr als 1.400 Tote durch das Coronavirus binnen 24 Stunden zu verzeichnen. Präsident Trump kündigt eine neue Richtlinie an, wonach Amerikaner nun auch Masken tragen sollten. Trump macht aber auch klar, wer sich daran nicht halten wird: Nämlich er selbst.

Viele Mediziner empfehlen in der Coronakrise das Tragen eines Mundschutzes. Doch die sind ein knappes Gut, einige deutsche Textil-Hersteller haben sogar ihre Produktion umgestellt, um die Nachfrage zu bedienen. Recherchen zeigen nun, wie einige dubiose Händler die Angst auszunutzen versuchen.

Angesichts der Belastungen von Pflegekräften in der Coronakrise zeigen sich Pflegekassen und Arbeitgeber offen für Bonuszahlungen von bis zu 1.500 Euro. 

Auf der ganzen Welt werden aktuell die Grenzen geschlossen, zahlreiche Reisende hängen fest und kommen nicht nach Hause. Susanne und ihr Mann hatten sich Monate auf ihre Reise gefreut. Die vorzeitige Rückreise kostete sie viel Geld und Nerven.

Viele Flüge sind in der Corona-Krise gestrichen. Urlauber sind dann oft auf das Rückholprogramm der deutschen Regierung angewiesen. In einigen Ländern können Reisende nun auf ein Ende der Zitterpartie hoffen.

Tausende Deutsche sitzen derzeit in Neuseeland fest. Am Samstag kamen die ersten von ihnen mit einer Maschine aus Auckland in Deutschland an. Zuvor hatten sie in der Coronakrise teils wochenlang um ihre Rückkreise gebangt.

Wer was in Deutschland in der Coronakrise darf, ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Linke und Grüne kritisieren die uneinheitlichen Reisebeschränkungen.

In Zeiten von Corona ist es umso wichtiger solidarisch gegenüber seinen Mitmenschen zu sein. Eine Studie aus Mannheim zeigt, in wie fern die Maßnahmen der Regierung akzeptiert werden.

Frühlingssonne, Ostern als Familienfest, Urlaub am Meer - all das können die Menschen in Deutschland nur eingeschränkt genießen. Grund sind die Vorgaben im Kampf gegen das Coronavirus. Die Kanzlerin mahnt zur Einhaltung der Schutzmaßnahmen.

Julia saß mit ihrer Frau gemeinsam im peruanischen Cusco fest. Die junge Frau musste schnellstens zurück nach Deutschland, da sie an einer Lungenentzündung und einer Bronchitis erkrankt war.

In der neuesten Folge des NDR-Podcast "Coronavirus-Update" bespricht Christian Drosten eine neue Studie aus Oxford, die die Wirksamkeit von Handy-Apps untersucht.

Immer mehr Länder erheben Vorwürfe, dass für sie bestimmte Schutzausrüstungen von anderen Ländern entwendet oder einbehalten wurden. Es scheint, als sei ein internationaler Kampf um die in der Coronakrise so wichtigen Schutzmasken entbrannt. 

Erst Frankreich dann Deutschland? Die USA stehen derzeit unter Verdacht, sich für verschiedene Länder bestimmte Schutzausrüstungen angeeignet zu haben. 

Die Coronakrise ist eine sorgenvolle Zeit - und das nutzen Betrüger schamlos aus. Die Polizei warnt abermals vor neuen Maschen: Seien Sie vorsichtig, wenn Sie diese Arten von Emails oder Anrufen erhalten.

Christian und seine Frau wollten erst zum Shoppen nach Miami und danach einen Badeurlaub in Mexiko genießen. Um den Urlaub ausklingen zu lassen, wollten die beiden am Ende der Reise noch Fort Lauderdale erkunden - dieser Plan wurde aber durchkreuzt.

Ein Bestattungsinstitut muss nun auf die steigende Zahl der Toten reagieren und hat ein Parkhaus zu einem Särgelager umfunktioniert. Die Zahl der täglichen Todesfälle durch COVID-19 steigt in dem Land weiter an.

Der Kapitän des US-Flugzeugträgers "USS Theodore Roosevelt" hatte in einem Brief wegen Corona-Fällen an Bord Alarm geschlagen. Nun wurde Brett Crozier vom Pentagon entlassen. Die Begründung: Er habe in der Krisensituation unnötige "Panik" erzeugt und "schlechtes Urteilsvermögen" gezeigt.

Wunder gibt es doch noch: Ein 93-Jähriger aus Spanien hat eine schwere COVID-19-Erkrankung überlebt. Schwestern und Pfleger im Krankenhaus von La Seu d'Urgell applaudierten dem geheilten Patienten.

Mehr als 6000 Menschen sind COVID-19 in den USA bereits zum Opfer gefallen. Die Regierung um Donald Trump will im Zuge dessen mit angepassten Ratschlägen einer weiteren rasanten Ausbreitung des Coronavirus vorbeugen.

Die Österreicher vertrauen in der Coronakrise der Arbeit der Regierung von ÖVP und Grünen in außerordentlicher Weise. Vor allem Kanzler Sebastian Kurz darf sich über Rekordwerte freuen.

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen fast auf der gesamten Welt. Täglich gibt es hunderte neue Nachrichten zur aktuellen Lage. Hier lesen Sie die fünf wichtigsten Meldungen vom 2. April. Unter anderen: Inzwischen mehr als eine halbe Million Menschen in Europa mit dem Virus infiziert.

Weltweit, auch in Deutschland, haben Medien berichtet, dass die zentralasiatische Diktatur Turkmenistan das Wort "Coronavirus" verboten habe. Recherchen zeigen aber: Das stimmt so nicht.

Immer öfter infizieren sich auch Ärzte und Pflegekräfte mit dem Coronavirus. Das Robert-Koch-Institut geht demnach von Tausenden aus - doch die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen.

Lange plagte die Menschen an Bord die Ungewissheit: Kein Land wollte das Kreuzfahrtschiff, auf dem das Coronavirus ausgebrochen ist, einlaufen lassen. Nun ist die Irrfahrt vorbei.

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder und Wissenschaftsminister Bernd Sibler informieren in einer Pressekonferenz über die wissenschaftlichen Aspekte des Coronavirus.

Im besonders vom Coronavirus betroffenen Kreis Heinsberg startet ein Pilotprojekt zur Grundversorgung für Risikogruppen. Die Deutsche Post holt Lebensmittel vom Supermarkt ab und liefert sie dann bis nach Hause.

Martina ist gemeinsam mit ihrem Freund Steffen in Mittelamerika gestrandet. In Honduras hat sie eine wahre Abenteuerreise hinter sich.

In Großbritannien steigen die Zahlen der mit dem Coronavirus Infizierten in erschreckendem Tempo an. Jede Hand wird gebraucht, um gegen die Pandemie vorzugehen. Premierminister Boris Johnson, selbst erkrankt, meldet sich aus seiner Corona-Quarantäne mit einer kämpferischen Botschaft.

Der Kapitän des US-Flugzeugträgers "USS Theodore Roosevelt" hatte in einem Brief wegen Corona-Fällen an Bord Alarm geschlagen. Nun wurde Brett Crozier vom Pentagon entlassen. Die Begründung: Er habe in der Krisensituation unnötige "Panik" erzeugt und "schlechtes Urteilsvermögen" gezeigt.

Drei Monate nach Bekanntwerden der ersten Corona-Infektionen in China steigt die Zahl der nachgewiesenen Fälle weltweit auf mehr als eine Million. Die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen. Im Fokus stehen inzwischen längst andere Länder als China.

Wie gehen Menschen rund um den Globus mit der Coronakrise um? Welche Gedanken treiben sie um und welche Chancen ergeben sich vielleicht? Wir haben nachgefragt. Hier erzählt Veronika Klingler ihre Geschichte.

Knappes Gut, hilfreiches Accessoire oder Pflichtkleidungsstück - über Masken wird in der Corona-Krise immer wieder diskutiert. Aber was nutzen die einzelnen Maskentypen?

Mit leicht krächzender Stimme spricht Christian Drosten im aktuellen NDR-Podcast "Coronavirus-Update" über Tests an seinem Institut, beschleunigte Impfstoffverfahren, Versuchstiere und Gruppen, die man als erste impfen sollte.

Das Bruttoinlandsprodukt könnte in diesem Jahr noch stärker schrumpfen als während der Finanzkrise 2009, sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier am Donnerstag in Berlin.

Viele Menschen sind von ihren gewohnten Kontakten abgeschnitten und fühlen sich einsam.

Deutsche Krankenhäuser haben inzwischen 113 mit dem Coronavirus infizierte Patienten aus EU-Partnerländern aufgenommen. Die meisten kommen aus Frankreich und Italien.

Die Coronakrise treibt die Arbeitslosenzahlen in den USA massiv in die Höhe - die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe stieg erneut auf ein bisher nie dagewesenes Rekordhoch.

Um drohende Ernteausfälle zu verhindern, sollen in diesem und im kommenden Monat jeweils 40.000 Saisonarbeiter aus Osteuropa nach Deutschland einreisen dürfen. Darauf haben sich Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) und Innenminister Horst Seehofer (CSU) am Donnerstag verständigt.

In Großbritannien wächst die Frustration über die Diskrepanz zwischen den Ankündigungen der Regierung im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie und die tatsächlichen Fortschritte. Einer BBC-Nachrichtensprecherin stand die Verwunderung in dieser Woche ins Gesicht geschrieben, als sie eine Mitteilung der Regierung verlas.

Mit dem Schlagertitel von Udo Jürgens ruft die Stadt Aachen ihre Bürger dazu auf, sich in der Coronakrise umeinander zu kümmern.

Viele Stars präsentieren sich während der Coronavirus-Pandemie in den sozialen Medien natürlich und ohne Make-up. Helen Mirren ist auf diesen Trend aufgesprungen – und macht damit auf eine Spendenaktion aufmerksam.

Zur Sorge um die Gesundheit kommen immer mehr finanzielle Ausfälle, gleichzeitig steigt die psychische Belastung: Die Coronakrise hat in allen Lebensbereichen teils gravierende Auswirkungen. Diese Anlaufstellen bieten jetzt die entsprechende Hilfe.

Kein Kontinent zählt mehr bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus als Europa. In Italien und Spanien ist die Lage besonders ernst.

Finanzminister Olaf Scholz und SPD-Chef Norbert Walter-Borjans sprechen im Zuge der Coronakrise auf einer Pressekonferenz.