Studie aus den USA entlarvt Männer in der Corona-Pandemie als Maskenmuffel

Kommentare72

Es entspräche dem Selbstbild vieler Männer nicht, zur Abwehr der Infektionsgefahr mit dem Coronavirus eine Maske zu tragen. Zu diesem Ergebnis kommt eine US-amerikanische Studie. Sie stellt den Frauen ein besseres Zeugnis aus. Die Infektionszahlen aber belegen: Männer sind in der Corona-Pandemie aber gefährdeter. (Teaserbild: Christoph Hardt/picture alliance/Geisler-Fotopress) © 1&1 Mail & Media/spot on news