Der BVB zwischen Himmel und Hölle: Im Frühjahr 2015 stand Borussia Dortmund kurzzeitig auf dem letzten Tabellenplatz, zum Jahresende ist der BVB zurück bei alter Stärke - oder besser denn je? Dortmund-Blogger Maurice Morth vom Fanmagazin "schwatzgelb.de" über seine größte Enttäuschung, das Duell mit Bayern - und eine hypothetische Frage zu Jürgen Klopp.

Hallo Maurice, weißt du noch, was du am Abend des 4. Februar 2015 gemacht hast?

Vermutlich habe ich die Decke im Bett ganz weit über den Kopf gezogen, es war ein grausamer Abend.

Dortmund verlor an diesem 19. Spieltag daheim mit 0:1 gegen Augsburg - und rutschte auf den letzten Tabellenplatz. Wie akut war deine Abstiegssorge?

Plötzlich war alles vorstellbar. Während die Spiele in der Hinrunde teilweise nur noch mit Humor zu überstehen waren, geisterte nach dieser Leistung gegen Augsburg zum ersten Mal das Abstiegsgespenst in meinem Kopf herum. Es war teilweise wirklich grotesk anzusehen.

Über die Ursachen wurde lang und breit debattiert. Es soll einen italienischen Lieferservice gegeben haben, der die Profis versorgte ...

Es ist sicher richtig, dass die Spieler in der aktuellen Saison wesentlich drahtiger aussehen. So schlecht kann das Essen dieses Restaurants aber nicht gewesen sein, schließlich wurde der BVB zweimal Meister, Pokalsieger und erreichte das Finale der Champions League.

In der Rückrundentabelle wurde Borussia Dortmund Fünfter, insgesamt noch Siebter. War das nötig, um die Fans zurück ins Boot zu holen - oder waren sie nie weg?

Die große Stärke lag in der letzten Saison darin, dass der Verein und auch die Fans die Ruhe bewahrten. In der Nachbetrachtung kann man den Zusammenhalt in der Krise gar nicht hoch genug bewerten!

Nach Remis gegen Darmstadt: Ist die Luft beim BVB schon raus?

Jürgen Klopp ging nach sechs überaus erfolgreichen und einem verkorksten Jahr mit dem verlorenen Pokalfinale. Was löste sein Abschied in der Fan-Szene aus?

Klopp hatte großen Anteil am Spagat zwischen Schuldentilgung und gleichzeitigem sportlichen Erfolg. Dementsprechend war sein Abgang mit viel Wehmut begleitet, denn der BVB schrieb ein modernes Fußballmärchen.

Inzwischen scheint Dortmund wieder so stark wie vor der Katastrophensaison. Es ist hypothetisch, aber dennoch: Glaubst du, dass es denselben Aufschwung auch unter Klopp gegeben hätte?

Sehr schwierig zu beurteilen. Es ist ganz normal, dass sich bestimmte Dinge abnutzen, in den vergangenen Monaten verstärkte sich bei mir dieser Eindruck bezüglich Dortmund und Klopp. Es soll in keinem Fall despektierlich klingen, aber vielleicht war es auch einfach an der Zeit, den Spielstil zu modifizieren.

Weil der "Vollgasfußball" überholt war?

Die Mannschaft lief in den Meisterjahren mit diesem kräftezehrenden Stil die meisten Kilometer. Irgendwann entstand allerdings der Eindruck, als sei dieser Fußball nicht mehr zeitgemäß. Speziell, wenn sich die Gegner aufs Verteidigen beschränkten, fehlten in der vergangenen Saison die Lösungsansätze.

Und dann kam Thomas Tuchel. Deine erste Reaktion?

Mein absoluter Wunschnachfolger.

Es ist nicht schwer, im Erfolg geliebt oder zumindest geschätzt zu werden. Steht Tuchel die Reifeprüfung noch bevor, speziell im Hinblick auf die Aufnahme ins Borussen-Herz?

Viele Fans standen Tuchel skeptisch gegenüber, da er in Mainz bisweilen sehr verbissen wirkte und die Art seines Abschieds vom FSV seltsam anmutete. Ihm scheint das eine Pausenjahr allerdings ausgesprochen gut getan zu haben. Er ist sicher kein Menschenfänger wie Klopp, aber versprüht Lust auf die Arbeit mit der Mannschaft. Wie sich die Beziehung zwischen Fans und Trainer entwickeln wird, muss man sehen. Mit dem Derbysieg gegen die blauen Nachbarn konnte Tuchel ja bereits den ersten Titel der Saison einfahren.

Marco Reus fuhr 2015 mal wieder Achterbahn - und ohne Führerschein. Inwiefern wirkt sich diese leidige Geschichte auf sein Standing bei euch Fans aus?

Sein Verhalten war nicht tolerabel und wurde in der Fan-Gemeinde äußerst kritisch betrachtet. Mein persönlicher Eindruck ist jedoch, dass ihm nicht zuletzt wegen der Entscheidung, seinen Vertrag beim BVB trotz der schwierigen sportlichen Situation im Februar zu verlängern, ordentlich Respekt eingebracht hat.

Reus gilt als Weltklassespieler. Ist er das wirklich? Er fehlt oft verletzt.

Immer, wenn er im Vollbesitz seiner Kräfte ist, hebt er die Mannschaft des BVB auf ein anderes Niveau. Persönlich bin ich aber davon überzeugt, dass wir auch in dieser Saison sehr viel Freude an ihm haben werden.

Es ging hoch her beim BVB, auch in der zweiten Jahreshälfte. Mats Hummels kritisierte die eigenen Kollegen, und Tuchel kritisierte Hummels' Kritik ...

Unglückliche Formulierungen sorgten eben für den Eindruck, als würde sich Hummels selbst von der Kritik ausnehmen. Zu hoch würde ich die ganze Sache allerdings nicht bewerten, da er Einsicht gezeigt hat.

Der FC Bayern wirkt unantastbar. Mal ehrlich: Schielst du auf die Schale?

Überhaupt nicht. Es hat elf Spieltage gedauert, bis Bayern erstmals Punkte liegen gelassen hat. Ich halte es schlicht für unmöglich, dass der BVB eine ähnliche Konstanz aufweisen wird.

Wie würdest du Borussia Dortmunds Kalenderjahr 2015 in drei Worten zusammenfassen?

Talsohle, Zusammenhalt, Neuanfang.

Zur Person: Maurice Morth (Twitter: @JungeMitDemBall) ist 27 Jahre alt und eingefleischter Fan von Borussia Dortmund. Er ist Autor beim namhaften BVB-Fanzine schwatzgelb.de.