Promi-Tode 2020: Von diesen Stars musste die Welt im Corona-Jahr Abschied nehmen

2020 musste sich die Welt von vielen großen Stars verabschieden. Wir erinnern in der Galerie an einige von ihnen. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Januar: Der "Die Rosenheim Cops"-Star Joseph Hannesschläger starb am 20. Januar mit 57 Jahren. Im Herbst 2019 gab der gebürtige Münchener bekannt, an einem Tumor erkrankt zu sein.
Januar: Am 26. des Monats starb die 41-jährige NBA-Ikone Kobe Bryant bei einem Hubschrauberabsturz in Kalifornien. Mit an Bord war neben sechs weiteren Personen und dem Piloten auch seine 13-jährige Tochter Gianna - alle Insassen kamen ums Leben, die Sport-Welt stand still.
Januar: Der britische Schauspieler Alan Harris ist im Alter von 81 Jahren von uns gegangen. Er erlangte durch die "Star Wars"-Filme Berühmtheit und spielte darin verschiedene Figuren - wie den Kopfgeldjäger Bossk in "Das Imperium schlägt zurück".
Februar: Im zweiten Monat des Jahres verließ uns eine echte Hollywood-Legende: Kirk Douglas. Er wurde 103 Jahre alt. Seine Rollen in "20.000 Meilen unter dem Meer" (1954) und "Spartacus" (1960) machten den vielfach ausgezeichneten Schauspieler und Vater von Michael Douglas berühmt.
März: Filmstar Max von Sydow ging am 8. März 2020 mit 90 Jahren von uns. Während seiner Karriere war er in Klassikern wie "Das siebente Siegel" (1957), "Der Exorzist" (1973) oder "Quo Vadis?" (1985) zu sehen. Er hinterlässt eine Ehefrau und vier Söhne.
März: Der Zeichner der "Asterix"-Comics, Albert Uderzo, ist ebenfalls 2020 verstorben. Am 24. März starb der 92-Jährige in Neuilly-sur-Seine in Frankreich friedlich im Schlaf.
März: Mit dem Titel "Ain't No Sunshine" wurde Soulsänger Bill Withers berühmt. Am 30. März starb der Musiker aufgrund von Herzkomplikationen im Alter von 81 Jahren in Los Angeles. Er gewann im Laufe seiner Karriere drei Grammys.
April: Abenteurer Rüdiger Nehberg schloss am 1. April mit 84 Jahren für immer die Augen. Der Survival-Pionier hatte jahrelang mit seinen Expeditionen und spektakulären Aktionen für Aufsehen gesorgt. Dazu gehörten zwei Atlantiküberquerungen mit einem Floß.
April: Am 23. des Monats starb der beliebte Politiker Norbert Blüm im Alter von 84 Jahren. Der ehemalige Arbeits- und Sozialminister fiel 2019 aufgrund einer Blutvergiftung ins Koma und war seitdem von der Schulter abwärts gelähmt.
Mai: Die Welt war geschockt, als der Tod von Starmagier Roy Horn bekannt wurde. Der 75-Jährige starb am 8. Mai in Las Vegas an Komplikationen infolge einer COVID-19-Infektion.
Mai: Die US-amerikanische Rock'n'Roll-Legende Little Richard starb am 9. Mai mit 87 Jahren. Er galt als einer der Wegbereiter des Rock'n'Roll und wurde durch Hits wie "Tutti Frutti" und "Long Tall Sally" weltberühmt.
Mai: "King of Queens"-Star Jerry Stiller (r.) ging am 11. Mai mit 92 Jahren von uns. Von 1998 bis 2007 hatte er die Rolle des Arthur Spooner in der beliebten Serie inne. Doch auch in Filmen wie "Zoolander" (2001) war Ben Stillers Vater zu sehen.
Juni: Für immer schloss Kultsänger Werner Böhm am 2. Juni die Augen. Der Musiker, der durch sein Pseudonym Gottlieb Wendehals berühmt wurde, starb in seinem Haus auf Gran Canaria. 1981 landete er mit dem Song "Polonäse Blankenese" einen Megahit.
Juni: Am 8. Juni verschied die Sängerin Bonnie Pointer (r.), von der Geschwisterband The Pointer Sisters. Sie wurde 69 Jahre alt. Mit Hits wie "I'm So Excited", "Fire" und "Slow Hand" wurde die Band in den 70er und 80er Jahren berühmt.
Juni: Als Trickbetrüger Saul Bloom in der "Ocean's"-Trilogie hat er sich weltweit in die Herzen des Kinopublikums gespielt. US-Comedy-Legende Carl Reiner (l.) schloss am 29. Juni im Alter von 98 Jahren für immer seine Augen.
Juli: Ein großer Schock für viele Gläubige: Georg Ratzinger, der Bruder des emeritierten Papstes Benedikt XVI., ist im Alter von 96 Jahren am 1. Juli verstorben.
Juli: Eine Legende der Filmmusik ging am 6. Juli von uns. Ennio Morricone ist in einer römischen Klinik an den Folgen eines Sturzes gestorben, er wurde 91 Jahre alt. Der Dirigent komponierte in den letzten Jahrzehnten die Musik für mehr als 500 Filme.
Juli: Schauspielerin Naya Rivera machte einen Bootsausflug mit ihrem vierjährigen Sohn auf dem Piru-See und galt ab dem 8. Juli als vermisst. Ihre Leiche wurde am 13. Juli gefunden. Der "Glee"-Star war mit nur 33 Jahren ertrunken.
Juli: Hollywood-Star John Travolta (r.) verlor dieses Jahr seine Ehefrau Kelly Preston. Die Schauspielerin starb am 12. Juli im Alter von 57 Jahren an Brustkrebs. Sie und Travolta waren seit 1991 verheiratet.
Juli: US-Bürgerrechtsikone John Lewis ging am 17. des Monats im Alter von 80 Jahren von dieser Welt. 2019 hatte Lewis bekanntgegeben, dass bei ihm Bauchspeicheldrüsenkrebs im fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert worden war.