Die Nachrichten heute. Aktuelle Meldungen, Nachrichten und Hintergrundinfos des Tages kompakt auf einen Blick.

  • Zahl der Toten nach Erdbeben in Italien steigt (09:35 Uhr)
  • Tödliche Messer-Attacke in Australien - Täter ruft "Allahu Akbar" (08:21 Uhr)
  • Deutschland erzielt Überschuss von 18,5 Milliarden Euro (08:06 Uhr)

09:55 Uhr: Das war's für heute von unserem Morgen-Ticker: Ich wünsche Ihnen ein schönen Tag!

09:42 Uhr: Zug kollidiert mit Gelenkbus

Bei der Kollision eines Zuges mit einem Bus im niedersächsischen Melle sind am Mittwochmorgen mindestens drei Menschen schwer verletzt worden.

Aus zunächst unbekannten Gründen sei ein Gelenkbus am Bahnhof im Ortsteil Westerhausen auf einem Bahnübergang stehen geblieben und dort von einem Zug erfasst worden, sagte ein Polizeisprecher in Osnabrück.

09:35 Uhr: Zahl der Erdbeben-Toten in Italien erhöht sich

Nach dem schweren Erdbeben, das Italien in der Nacht erschüttert hat, musste die Zahl der Toten nochmals nach oben korrigiert werden. Mindestens 16 Menschen sind nach aktuellen Meldungen um Leben gekommen.

08:55 Uhr: Tierschützer retten Tiere aus Zoo in Gaza

Die letzten 15 Tiere aus einem verwahrlosten Zoo im südlichen Gazastreifen sind gerettet worden. Die Organisation "Vier Pfoten" brachte sie über den Eres-Grenzübergang zu Israel aus der Küstenenklave.

Ein Tiger soll nun in Südafrika eine neue Heimat bekommen, 5 Affen in Israel und die restlichen Tiere - Stachelschweine, Schildkröten, Bussarde, jeweils ein Pelikan, Emu und Reh - kommen in ein Schutzzentrum in Jordanien. Der Tierarzt und Teamleiter, Amir Khalil, untersuchte und behandelte sie vor dem Transport aus dem Gazastreifen.

"Vier Pfoten" hatte den Tierpark in Chan Junis als "schlimmsten Zoo der Welt" beschrieben. Dutzende von Tieren waren elendig verendet, weil sie nicht genug Futter erhielten.

08:21 Uhr: Tödliche Messer-Attacke in Australien - Täter ruft "Allahu Akbar"

Ein 29-Jähriger hat nach Polizeiangaben in einem Hostel im Nordosten Australiens eine Frau mit einem Messer getötet und zwei Männer verletzt. Bei der Toten handelte es sich um eine 21 Jahre alte Britin, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Einer der Verletzten, ein 30-Jähriger aus Großbritannien, schwebte demnach in Lebensgefahr. Ein 46-jähriger Australier wurde leicht verletzt. Auch ein Hund wurde laut Polizei getötet.

Der mutmaßliche Täter, ein Franzose, soll bei dem Angriff "Allahu Akbar" (arabisch: Gott ist groß) gerufen haben, wie ein Sprecher der Polizei des Bundesstaates Queensland bei einer Pressekonferenz sagte.

Der Mann sei mit Verletzungen am Arm festgenommen worden und habe dabei erneut "Allahu Akbar" gerufen. Die Hintergründe und eine mögliche Radikalisierung des Verdächtigen würden noch untersucht. Es gebe keine Hinweise auf einen weiteren Täter.

Der Angriff, den nach Polizeiangaben bis zu 30 Menschen sahen, passierte in einer Unterkunft für Rucksackreisende im Ort Home Hill. Der mutmaßliche Täter ist nach Polizeiangaben seit März mit einem vorübergehenden Visum in Australien.

08:13 Uhr: Spaß mit Hillary Clinton

Justin Timberlake und Gattin Jessica Biel haben Schnappschüsse mit Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton veröffentlicht. "Schaut mal, wer zum Lunch vorbeikam", schrieb das Promi-Paar

Die Schnappschüsse aus dem Fotoautomaten wurde bei einem Spenden-Mittagessen im Haus von Timberlake und Biel in Los Angeles geschossen.

08:06 Uhr: Deutscher Staat erzielt Überschuss von 18,5 Milliarden Euro

Deutschland hat im ersten Halbjahr 2016 ein Plus erzielt: Nach vorläufigen Ergebnissen schlossen die Haushalte von Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialversicherung mit einer Überschussquote von 1,2 Prozent der Wirtschaftsleistung ab, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte.

07:50 Uhr: Mindestens acht Tote bei Erdbeben in Italien

Trauriges Update: Bei dem schweren Erdbeben in Mittelitalien sind mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. In der Gemeinde Amatrice kamen nach Angaben der Nachrichtenagentur Ansa fünf Menschen ums Leben, in einem anderen kleinen Ort zwei.

In dem Örtchen Accumoli wurde ein Mensch tot geborgen - zudem ist hier eine Familie mit zwei kleinen Kindern ohne Lebenszeichen verschüttet und eine weitere Person wird vermisst.

Bildergalerie starten

Karikaturen

Nachrichten aus der Politik sind langweilig und dröge? Unsere aktuellen Karikaturen beweisen das Gegenteil - jeden Tag aufs Neue.

Vom Zivilschutz gab es zunächst keine offiziellen Opferzahlen, da die Lage noch unübersichtlich war. Die Rettungsdienste konnten einige Orte in der bergigen Gegend nur schwer erreichen.

07:30 Uhr: Wolfgang Bosbach zur AfD?

"Selbst mit drei oder vier Promille käme ich nicht auf den Gedanken die CDU zu verlassen oder zu einer anderen Partei zu gehen."

Mit diesen deutlichen Worten reagierte der scheidende CDU-Politiker Wolfgang Bosbach in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung auf die Frage, ob er nun zur AfD wechseln wolle.

07:03 Uhr: Nordkorea feuert Rakete Richtung Japan

Nordkorea setzt sich einmal mehr über die UN hinweg: Nach dem Beginn eines Militärmanövers der USA mit Südkorea wurde nach südkoreanischen Angaben eine ballistische Testrakete von einem nordkoreanischen U-Boot aus in Richtung Japan abgefeuert.

Nach dem Start vor der Ostküste Nordkoreas sei die Rakete etwa 500 Kilometer geflogen und ins Japanische Meer (Ostmeer) gestürzt, teilte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Seoul am Mittwoch mit. Dem wegen seines Atom- und Raketenprogramms isolierten Land ist der Test ballistischer Raketentechnik durch UN-Resolutionen untersagt.

06:54 Uhr: Happy Birthday, Ron Weasley!

Rupert Grint, der in den "Harry Potter"-Filmen den rothaarigen Freund des Zauberlehrlings spielt, feiert heute Geburtstag. Pünktlich zu seinem 28. Geburtstag gibt es auch in Sachen Karriere tolle Neuigkeiten zu berichten: Grint wird in der Serien-Adaption des Guy-Ritchie-Klassikers "Snatch" die Hauptrolle spielen. Da gratulieren wir gerne!

06:17 Uhr: Drei Deutsche in Kalifornien schwer verletzt

Drei deutsche Urlauberinnen, die am Montag als vermisst gemeldet worden waren, sind am Dienstag von der Polizei nahe dem kalifornischen Yosemite-Park schwer verletzt aufgefunden worden.

Nach Mitteilung der Behörden im Bezirk Tuolumne County waren die Frauen auf einer Bergstraße mit ihrem Leihwagen verunglückt. Das Fahrzeug rutschte eine steile Böschung hinunter.

Eine der Frauen konnte erst nach Stunden aus dem völlig demolierten Wagen befreit werden, hieß es in einer Mitteilung. Die Urlauberinnen im Alter von 16, 57 und 63 Jahren seien in ein Krankenhaus geflogen worden.

Die Suche nach den Frauen hatte am Montagabend (Ortszeit) begonnen. Sie gehörten zu einer zehnköpfigen Reisegruppe, die den Yosemite-Nationalpark besucht hatten. Sieben Urlauber waren mit Motorrädern unterwegs, die Frauen folgten ihnen mit dem Auto. Als sie zum verabredeten Termin in einer Ortschaft nicht erschienen, alarmierte die Gruppe die Polizei. Erst am Dienstagmittag stießen die Suchmannschaften in dem Waldgebiet auf das verunglückte Auto.

06:15 Uhr: Die News der Nacht

  • Ein schweres Erdbeben einer Stärke von mehr als 6 hat Zentralitalien erschüttert. Mindestens zwei Menschen kamen nach Angaben der Polizei ums Leben. Der Erdstoß mit Zentrum in der Provinz Rieti war in der Nacht zu Mittwoch in den Regionen Latium, Umbrien, den Marken und bis in die Hauptstadt Rom zu spüren. Besonders betroffen war die Gebirgsregion Appennin.
  • Bei einem Autobombenanschlag im Süden Thailands ist nach Medienberichten eine Frau ums Leben gekommen. Wie die Zeitung "Bangkok Post" schrieb, wurden 29 Menschen verletzt. In der Provinz Pattani seien am späten Dienstagabend zwei Autobomben detoniert.
  • Mit einer starken Leistung ist der englische Fußball-Erstligist FC Liverpool in die dritte Runde des "EFL Cup" eingezogen. Das Team von Trainer Jürgen Klopp, das in der Liga zuletzt mit 0:2 gegen den Aufsteiger FC Burnley verloren hatte, siegte beim Zweitligisten Burton Albion souverän mit 5:0 (2:0).

06:07 Uhr: Guten Morgen, ich begrüße Sie zu unseren Morgen-Ticker.

Mit Material der dpa