Die Nachrichten heute. Aktuelle Meldungen, Nachrichten und Hintergrundinfos des Tages kompakt auf einen Blick.

+++ One-Direction-Sänger zeigt erstmals sein Söhnchen (07:45 Uhr) +++

+++ Angelique Kerber steht im Finale der Australien Open (06:40 Uhr) +++

+++ Schweden könnte bis zu 80.000 Asylbewerber ausweisen (06:02 Uhr) +++

10:00 Uhr: Damit verabschiede ich mich für heute aus dem Morgenticker - und freue mich schon auf morgen

09:30 Uhr: George Clooney rettet verkrüppelten Hund aus dem Tierheim

Er lässt nicht nur Frauenherzen höher schlagen, sondern auch das von Tierfreunden: Hollywood-Star George Clooney (54) hat seinen Eltern einen Hund aus dem Tierheim geschenkt, für den kein Interessierter gefunden werden konnte.

Das berichteten mehrere US-Medien und beriefen sich auf den Facebook-Eintrag einer Tierschutzorganisation in Ohio. Demnach sei der dreijährige Terrier Nate untergewichtig, habe einen Geburtsfehler und könne nicht richtig laufen. Das Tier habe neun Monate lang nicht vermittelt werden können.

"Mehrere Leute haben sich darum beworben, ihn zu adoptieren. Als sie ihn dann aber gesehen haben, haben sie 'Nein' gesagt", berichete die Organisation LuvFurMutts Animal Rescue. Die Besucher hätten ihn angestarrt, Kinder mit dem Finger auf ihn gezeigt.

Clooney habe Videos des Hundes auf ihrer YouTube-Seite gesehen und sie seinen Eltern gezeigt, die ganz angetan gewesen seien. Ihr zehn Jahre alter Terrier war jüngst gestorben.

09:20 Uhr: NBA-Niederlagen für Atlanta Hawks und Dallas Mavericks

Die Atlanta Hawks haben in der NBA eine knappe Heimniederlage einstecken müssen. Gegen die Los Angeles Clippers verloren die Hawks mit 83:85. Dennis Schröder erzielte sieben Punkte und verteilte drei Assists. Der Basketball-Nationalspieler stand knapp 17 Minuten auf dem Parkett.

Bester Werfer bei den Gastgebern war Jeff Teague mit 16 Zählern. Bei den Clippers kam Jamal Crawford auf 21 Punkte.

Die Dallas Mavericks unterlagen ohne den geschonten Dirk Nowitzki bei den Golden State Warriors mit 107:127. In der Western Conference der nordamerikanischen Profiliga liegen die Mavericks auf Platz sechs. Atlanta ist im Osten Dritter.

09:10 Uhr: Elf Tote bei neuer Flüchtlingstragödie in der Ägäis

14-Jähriger stirbt auf Bahnübergang - genauer Hergang des Unfalls unklar.

Neues Flüchtlingsdrama in der Ägäis: Mindestens elf Menschen kamen ums Leben, als ihr Boot am Donnerstag vor der griechischen Insel Samos kenterte. Unter den Opfern seien auch sieben Kinder, hieß es aus Kreisen der Küstenwache.

Bereits am Vortag waren sieben Flüchtlinge vor der Insel Kos ums Leben gekommen. Bis zum 24. Januar sind nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR mehr als 44.000 Migranten aus der Türkei nach Griechenland gekommen. Meist waren es Menschen aus dem Bürgerkriegsland Syrien.

08:53 Uhr: Was heute wichtig wird

  • Im Streit über das Asylpaket II suchen die Spitzen von Union und SPD am Donnerstag erneut nach einer Lösung. Die Parteichefs von CDU, CSU und SPD hatten sich bereits Anfang November im Grundsatz auf die Pläne verständigt. Kernpunkt des Pakets ist die Einrichtung spezieller Aufnahmeeinrichtungen, in denen die Asylanträge bestimmter Schutzsuchender im Schnellverfahren abgewickelt werden. Außerdem ist eine Einschränkung des Familiennachzugs für Menschen mit einem bestimmten Schutzstatus ("subsidiärer Schutz") vorgesehen.
  • Rekordverlust, Aktienkurs im Keller, Dividende gestrichen, Boni gekürzt - die Deutsche Bank hat Anlegern und Mitarbeitern zuletzt wenig Freude gemacht. Das vergangene Jahr endete nach vorläufigen Zahlen mit dem höchsten Verlust in der Unternehmensgeschichte: rund 6,7 Milliarden Euro. An diesem Donnerstag gibt es die Details zur Jahresbilanz, am Vormittag stellt sich Konzernchef John Cryan in Frankfurt den Fragen der Journalisten - zum zweiten Mal seit seinem Amtsantritt im Juli.
  • Der Bundestag stimmt am Donnerstag über die Ausweitung der Bundeswehreinsätze in Mali und im Irak ab. Im gefährlichen Norden des westafrikanischen Mali sollen künftig bis zu 650 deutsche Blauhelmsoldaten zur Durchsetzung eines Friedensabkommens zwischen Regierung und Rebellengruppen beitragen. Ihre Hauptaufgabe wird die Aufklärung der Lage unter anderem mit Drohnen sein. Im Irak wird die Truppe zur Ausbildung kurdischer Kämpfer für den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat von bis zu 100 auf 150 vergrößert.
  • Nach seiner Visite in Rom stehen für den iranischen Präsidenten Hassan Ruhani am Donnerstag politische und wirtschaftliche Gespräche in Paris an. Ruhani ist mit Premierminister Manuel Valls zunächst Gast bei einer bilateralen Wirtschaftsbegegnung. Am Nachmittag kommt er mit Frankreichs Präsident François Hollande zusammen. Dabei ist auch die Unterzeichnung von verschiedenen Vereinbarungen geplant.
  • Mit einem Festakt in der historischen Kaiserpfalz wird am Donnerstag der 54. Verkehrsgerichtstag in Goslar offiziell eröffnet. Wichtige Themen sind Blutproben für Verkehrssünder und der sogenannte Idiotentest. Knapp 2.000 Experten befassen sich auch mit der Frage, ob die Bilder von sogenannten Dashcams in Autos als Beweismittel vor Gericht zugelassen werden sollen.

08:40 Uhr: Deutsche Bank mit neuem Rekordverlust

Nach ihrem Rekordverlust im vergangenen Jahr (5,2 Milliarden Euro) fährt die Deutsche Bank nun ein noch größeres Minus ein, nämlich 6,8 Milliarden Euro.

Den größten Verlust in ihrer Geschichte hatte die Bank bereits in der vergangenen Woche angekündigt.

08:25 Uhr: Sheriff verliert sein Gewehr - und sucht mit Hilfe von Twitter nach ihr

Nun noch eine Meldung aus dem Bereich "einfach nur kurios": Der stellvertretende Sheriff von Orange County in Kalifornien hat sein Gewehr verloren - nun wird mit Hilfe von Twitter nach ihm gesucht.

In der Annonce, die auf dem Kurznachrichtendienst veröffentlicht wurde, heißt es, dass der Deputy das Gewehr auf dem Kofferraum seines Wagens abgelegt habe und dann losgefahren ist. Anschließend habe es eine groß angelegte Suchaktion nach der Waffe - eine AR-15 - gegeben, doch ohne Erfolg.

Am Ende heißt es, dass sich Personen, die etwas über den Verbleib der Waffe wissen, so schnell wie möglich bei dem Orange County Sherriff's Department melden sollen.

08:16 Uhr: Niederlande will Flüchtlinge sofort wieder zurück in Türkei schicken

Schweden plant die Ausweisung von bis zu 80.000 abgelehnten Asylbewerbern, die Niederlande wollen neue Flüchtlinge direkt wieder in die Türkei zurückschicken. Das Land hat einen entsprechenden europäischen Plan vorgelegt. Demnach sollen Flüchtlinge von den griechischen Inseln direkt mit Fähren zurückgebracht werden.

Meet my little lad, Freddie 👶

A photo posted by Louis Tomlinson (@louist91) on

Der Plan werde zur Zeit in mehreren EU-Staaten ausgearbeitet, sagte der Fraktionsvorsitzende der regierenden Sozialdemokraten, Diederik Samsom, der Tageszeitung "De Volkskrant". Die Niederlande haben zur Zeit die EU-Ratspräsidentschaft.

Im Gegenzug würden sich die EU-Mitgliedsstaaten verpflichten, 150.000 bis 250.000 Flüchtlinge pro Jahr zuzulassen. Unter dieser Bedingung sei die Türkei nach Aussagen des niederländischen Politikers bereit, die Flüchtlinge wieder aufzunehmen.

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte habe darüber bereits intensiv mit Deutschland, Schweden und Österreich beraten. Die ersten Fähren sollten bereits ab März oder April eingesetzt werden.

08:00 Uhr: Berlins Innensenator fordert Konsequenzen aus erfundenem Flüchtlingstod

Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) hat rechtliche Konsequenzen für den Flüchtlingshelfer gefordert, der den Tod eines Syrers erfunden hat. "Das ist eine der miesesten und perfidesten Aktionen, die ich jemals erlebt habe", teilte Henkel mit. "Berlins Behörden mussten über Stunden mit hohem Aufwand nach einem erfundenen 'LaGeSo-Toten' suchen."

Ein ehrenamtlicher Flüchtlingshelfer hatte am Mittwoch behauptet, dass ein 24-jähriger Syrer in der Nacht gestorben sei.

Er habe zuvor tagelang vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) angestanden. Der Helfer schrieb bei Facebook, er habe den stark fiebernden Mann zu sich geholt. Wegen seines schlechten Zustandes habe ein Krankenwagen den Syrer abgeholt - und auf dem Weg in eine Klinik sei er gestorben.

Später löschte der Helfer den Eintrag wieder - und tauchte einen Tag lang unter. Am Mittwochabend gestand er in einer Befragung der Polizei, den Fall nur erfunden zu haben. Zum Motiv äußerte sich die Polizei auch am Donnerstag nicht.

07:45 Uhr: One-Direction-Sänger Tomlinson zeigt sich erstmals mit Söhnchen

Und jetzt noch eine weitere putzig-Meldung: One-Direction-Sänger Louis Tomlinson (24) hat ein erstes Foto seines Söhnchens präsentiert. "Trefft meinen kleinen Jungen Freddie", schrieb der Musiker auf Instagram und postete ein Foto, auf dem sich das Baby an seine Brust schmiegt.

Der Brite hatte am vergangenen Wochenende die Geburt seines ersten Kindes bekanntgegeben. Mutter ist die Stylistin Briana Jungwirth aus Los Angeles.

Die britisch-irische Boyband One Direction ("Story of My Life", "Drag Me Down") verabschiedete sich Mitte Dezember von ihren Fans, um eine Auszeit zu nehmen. Die Mitglieder wollten sich auch Soloprojekten widmen.

07:35 Uhr: Tyra Banks hat einen Sohn bekommen - und dankt Leihmutter

Gleich noch eine glücklich-Meldung hinterher: Das ehemalige Supermodel Tyra Banks hat sich einen großen Traum erfüllt und ist mit 42 Jahren Mutter geworden.

"Wir danken dem Engel einer Frau, die für uns unseren kleinen Wunderjungen ausgetragen hat und beten für alle, die auch damit ringen, diesen freudigen Meilenstein zu erreichen", schrieb Banks auf Instagram. Dazu postete sie ein Bild von einer kleinen weiß-blau-rosa gestreiften Mütze.

  • Heute 3°C
  • Do 8°C
  • Fr 9°C
  • Sa 8°C
  • So 10°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden

Die US-Amerikanerin hatte noch im Herbst im US-Fernsehen unter Tränen von ihrem unerfüllten Kinderwunsch erzählt und berichtet, sie habe versucht, sich künstlich befruchten zu lassen. Banks und ihr Freund, der norwegische Fotograf Erik Asla, haben ihren Sohn York genannt.

"Das beste Geschenk, für das wir gebetet und gearbeitet haben, ist endlich hier. Er hat meine Finger und großen Augen und den Mund und das Kinn seines Daddys", schrieb die Moderatorin von "America's Next Top Model" weiter.

07:24 Uhr: Rapper Eko Fresh hat geheiratet

Der deutsche Rapper Eko Fresh (32) hat nach einem Jahr Beziehung seine Freundin Sarah geheiratet. "Ich bin echt überglücklich. Sie ist mein Fels und baut mich immer wieder auf. Ich habe manchmal das Gefühl, sie ist das einzig Normale in meinem Rapper-Leben und ich brauche das", sagte er der "Bild".

Die standesamtliche Trauung hat dem Bericht zufolge bereits Mitte Januar im kleinsten Kreis in Köln stattgefunden. Eine große Feier solle nachgeholt werden.

07:29 Uhr: Deutschland steht stürmisches Wochenende bevor

An alle, die im Norden Deutschlands wohnen, hier ein Tipp: Genießt den schönen Tag heute noch einmal ausgiebig! Denn am Wochenende wird es auch von Hannover bis Rostock grau werden. Zumindest darf sich hingegen der Süden über wenigstens ein bisschen Sonne freuen.

Dafür wird es im Norden bereits heute ziemlich windig werden. Am Freitag sowie am Wochenende wird es in ganz Deutschland dann bei zum Teil stürmischen Böen ungemütlich. Immerhin die Temperaturen bleiben mild bei rund 10 Grad. Im Lauf des Tages folgt ein ausführlicher Wetterbericht.

So sieht übrigens der Blick von unserem Büro-Dach Richtung Süden aus. Vielleicht wird es ja auch in München ein schöner Tag.

Angelique Kerber.

07:05 Uhr: Kerber hat bisher erst einmal gegen Serena Williams gewonnen

Die Bilanz von der gerade in Finale der Australien Open eingezogenen Kereber gegen Williams sieht übrigens nicht allzu gut aus. Erst einmal konnte die deutsche Nummer eins und Nummer sechs der Welt gegen die Weltranglisten-Erste gewinnen:

2007US Open1. Runde6:3, 7:5Williams
2012CincinnatiViertelfinale6:4, 6:4Kerber
2012WTA-FinalsGruppenphase6:4, 6:1Williams
2013WTA-FinalsGruppenphase6:3, 6:1Williams
2014MiamiViertelfinale6:2, 6:2Williams
2014StanfordFinale7:6 (7:1), 6:3Williams

06:55 Uhr: Angelique Kerbers Reaktion auf den Finaleinzug

"Das ist wirklich ein ganz spezieller Moment für mich", sagte Kerber nach dem Finaleinzug und dem zugleich größten Erfolg ihrer Karriere. "Das ist toll für das ganze deutsche Tennis."

Vor dem Finale gegen die übermächtige Williams habe sie keine Angst, sagte Kerber im Interview auf dem Centre Court. "Ich freue mich wirklich auf diese Herausforderung. Ich weiß, dass ich gegen sie mein bestes Tennis spielen muss, aber ich habe nichts zu verlieren. Ich will es einfach genießen."

06:40 Uhr: Angelique Kerber steht im Finale der Australien Open

Angelique Kerber steht im Finale der Australien Open. Gegen die Engländerin Johanna Konta hat sie in zwei Sätzen mit 7:5 und 6:2 gewonnen. Im Finale am Samstag Samstag (9.30 Uhr live bei Eurosport) trifft Kerber auf die Weltranglisten-Erste Serena Williams.

FIFA-Präsidentschaftskandidat Gianni Infantino konkretisiert seine Pläne für eine Fußball-WM mit 40 Teams und erwägt zudem eine mögliche Ausweitung des Weltturniers auf mehr als zwei Ausrichterländer.

06:25 Uhr: BKA hat 244 Hinweise auf Terroristen oder Kriegsverbrecher zu Flüchtlingen geprüft

Das Bundeskriminalamt (BKA) ist bislang 244 Hinweisen auf mögliche Terroristen oder Kriegsverbrecher unter Flüchtlingen in Deutschland nachgegangen. In 19 Fällen würden Ermittlungen geführt, teilte das BKA mit.

Helfer soll Meldung über vor Lageso erfrorenen Mann erfunden haben.

Trotz der stark wachsenden Zahl von Zuwanderern hätten die Ermittler insgesamt nur einen moderaten Anstieg der Fallzahlen bei Straftaten verzeichnet, die von dieser Bevölkerungsgruppe begangen wurden.

Rund zwei Drittel machten Vermögens- und Fälschungsdelikte sowie Diebstahl aus, hieß es. Der Anteil der Sexualstraftaten liege bei unter einem Prozent.

06:17 Uhr: Serena Williams erste Finalistin bei den Australian Open

Serena Williams hat bei den Australian Open als erste Tennisspielerin das Finale erreicht. Die Weltranglisten-Erste gewann in Melbourne gegen die Polin Agnieszka Radwanska klar mit 6:0, 6:4. Williams steht damit zum 26. Mal bei einem der vier Grand-Slam-Turniere im Endspiel.

Dort könnte sie am Samstag auf Angelique Kerber treffen. Die deutsche Nummer eins spielt gerade im zweiten Halbfinale gegen die Engländerin Johanna Konta. Kerber hat den ersten Satz mit 7:5 gewonnen.

06:10 Uhr: Südamerika unterstützt Infantino bei FIFA-Wahl

Wichtigster Übergang zu Griechenland für Flüchtlinge gesperrt.

Die zehn südamerikanischen Fußballverbände wollen nach Angaben des bolivianischen Verbandschefs bei der anstehenden FIFA-Wahl (26. Februar) geschlossen für den Schweizer UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino stimmen.

Dies hätten die Teilnehmer des südamerikanischen Konföderation CONMEBOL am Dienstag auf einem außerordentlichen Kongress in Asunción beschlossen. Das teilte der Vorsitzende des bolivianischen Fußballverbands FBF Rolando López Herbas über Twitter mit.

06:09 Uhr: Harter Wettkampf bei Smartphones drückt Gewinn von Samsung

Der härtere Wettbewerb bei Smartphones und Preisstürze bei Speicherchips haben den Gewinn von Marktführer Samsung im vierten Quartal 2015 deutlich geschmälert.

Der Überschuss fiel im Jahresvergleich um 40 Prozent auf 3,22 Billionen Won (2,44 Milliarden Euro), wie das führende südkoreanische Technologieunternehmen am Donnerstag mitteilte. Der Umsatz stieg um 1,1 Prozent auf 53,3 Billionen Won.

Für das erste Quartal 2016 erwartet Samsung eine schwächere Nachfrage nach Smartphones und Tablet-Computern. Im Smartphone-Markt tobt sowohl bei günstigen als auch bei teuren Geräten ein Preiskampf.

06:02 Uhr: Schweden könnte bis zu 80.000 Asylbewerber ausweisen

Schweden bereitet nach Angaben einer Zeitung die Massenausweisung von Zehntausenden Asylbewerbern vor. "Ich glaube, dass es sich auf jeden Fall um 60.000 Personen dreht, aber es können auch bis zu 80.000 werden", zitierte "Dagens Industri" in der Nacht Schwedens Innenminister Anders Ygeman.

Die Regierung habe Polizei und Migrationsbehörde den Auftrag erteilt, die Ausweisungen vorzubereiten. Bis zum Jahresende 2015 hatten mehr als 160.000 Menschen Asyl in Schweden gesucht. Nach Schätzungen der Regierung würden rund 45 Prozent von ihnen abgelehnt, hieß es.

06:00 Uhr: Guten Morgen und einen schönen Start in den Donnerstag. Bis 10:00 Uhr versorgt Sie Christian Aichner hier mit den wichtigsten Themen des Tages.

Mit Material von dpa und afp