In den USA soll ein Kampfsportler seinem Freund und Trainingspartner bei lebendigem Leib das Herz aus der Brust geschnitten und es anschließend in einem Ofen verbrannt haben. Danach riss er seinem Freund angeblich noch ein Auge heraus und schnitt ihm die Zunge ab.

Laut Times-Standard soll Jarrod Wyatt (26) geglaubt haben, sein Freund Taylor Powell (21) sei vom Teufel besessen gewesen und hätte getötet werden müssen. Deswegen hätte er ihn brutal angegriffen und verstümmelt. Das Herz soll der professionelle Kampfsportler angeblich in den Holzofen geworfen haben, um "den Teufel zu stoppen".

Die beiden Kämpfer sollen laut Times-Standard gemeinsam Halluzinationen hervorrufende Pilze zu sich genommen haben, welche Wyatt in einen völlig berauschten Zustand versetzten. Die Polizei traf den 26-Jährigen in einem Haus in Klamath (Kalifornien) nackt und blutüberströmt neben seinem entsetzlich zugerichteten Opfer an.

Beim Eintreffen der County Deputies soll der Täter gefragt haben, ob sie Gott seien und ihn nun retten würden.