Zwei verletzte Menschen und drei tote Pferde: Das ist das Ergebnis zweier Unfälle von Freitagnacht auf der A10 nahe Salzburg.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Vier von einer Koppel entlaufene Pferde haben auf der A10 kurz vor Salzburg zwei folgenschwere Unfälle ausgelöst. Ein junger Urlauber wurde dabei schwer verletzt, wie die Freiwillige Feuerwehr Golling mitteilt.

Kurz nach Mitternacht hatten sich die Tiere in Fahrtrichtung Villach auf die Autobahn verirrt. Nahe der Autobahnauffahrt Golling krachte es zum ersten Mal: Ein Niederländer streifte mit seinem Pkw eines der Pferde, das schwer verletzt wurde.

Das Tier floh zunächst noch mit dem Rest der Herde, verendete jedoch wenig später neben der Autobahn. Der Autofahrer blieb unverletzt. Er meldete den Unfall unverzüglich und fuhr zur nächsten Raststation weiter.

Auch Wohnmobil kollidiert mit Pferden

Direkt bei der Autobahnauffahrt Golling kam es zu dem zweiten Unfall: Das Wohnmobil einer niederösterreichischen Familie kollidierte mit den Pferden.

Dabei wurde eines der Tiere durch die Windschutzscheibe geschleudert und verletzte den 13 Jahre alten Sohn des Fahrers schwer. Auch der 45 Jahre alte Fahrer wurde verletzt.

Der Schwerverletzte wurde von Rotem Kreuz und Notarzt versorgt und ins Landeskrankenhaus Salzburg eingeliefert.

Die Feuerwehr Golling versuchte unterdessen, das vierte Pferd zu finden, das unverletzt geblieben war. Es konnte wenig später im Bereich des Autobahnzubringers eingefangen und beruhigt werden.

Die Tauernautobahn war in Fahrtrichtung Villach zwischen 00:20 Uhr und 02:00 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. (ank)

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.