(sal) - Medien sprechen bereits vom "Wunder vom Wannsee": Ein achtjähriger Junge überlebte 15 Minuten im eiskalten Wannsee, nachdem das Segelboot seines Vaters bei Windstärke 8 gekentert war.

Während sich der Vater, der jüngere Bruder und eine weitere Person in Sicherheit bringen konnten, war der Achtjährige in der Kabine des kieloben treibenden Bootes gefangen.

Glück im Unglück: Der Junge war von einer Luftblase umgeben, in der er atmen konnte. Rettungsschwimmer tauchten zu dem Verunglückten und nahmen Kontakt zu ihm auf.

Da es zu gefährlich war, das Kind direkt aus der Kabine zu befreien, richteten die Rettungskräfte das Boot wieder auf. Nach einer Viertelstunde in dem neun Grad kalten Wasser konnte der Junge schließlich gerettet werden. Der Achtjährige war unterkühlt und erlitt einen Schock, blieb ansonsten jedoch unversehrt.