Aufregung in Berlin: Am Alexanderplatz, am Potsdamer Platz und der Chausseestraße rückte die Polizei wegen herrenloser Gepäckstücke aus. Das Einkaufszentrum Alexa am Alexanderplatz wurde von Spezialkräften evakuiert. Kurz darauf gab die Polizei jedoch Entwarnung.

Für die Sicherheitskräfte ist es ohnehin ein Großeinsatz. Jetzt wird das Champions-League-Finale auch noch von einer Terrorwarnung für Deutschland überschattet. Die Innenminister sehen aber keine konkrete Bedrohung für die Fanmeilen.

Wie "Focus Online" berichtet, bestätigte die Berliner Polizei, dass zwei herrenlose Koffer in dem Kaufhaus Alexa am Alexanderplatz gefunden wurden. Kurz darauf wurde ein Sprengstoffkommando an den Fundort geschickt. Nach einer kontrollierten Sprengung gab die Polizei Entwarnung: In den beiden Koffern befand sich handelsüblicher Kaffee. Daraufhin wurde die Evakuierung nach Informationen der Berliner Tageszeitung "B.Z." aufgehoben.

Die "B.Z." berichtet von zwei weiteren Einsätzen von Spezialkräften in Berlin. Am Potsdamer Platz soll ein herrenloses Gepäckstück in einer Filiale der Deutschen Bank gefunden worden sein. An der Chausseestraße wurde ein Rucksack ohne Besitzer gefunden. In der Nähe habe sich der chinesische Wirtschaftsminister zum Mittagessen befunden. Mittlerweile hat sich auch der Rucksack als harmlos herausgestellt.

Vergangene Woche hatte der Präsident des Bundeskrimalamtes, Jörg Ziercke, die Innenminister von Bund und Ländern über einen Hinweis auf einen möglicherweise in Deutschland geplanten Terroranschlag informiert. (cai)