Der Anschlag in München hat weltweit Bestürzung hervorgerufen. US-Präsident Barack Obama und die Präsidentschaftskandidatin der Demokraten Hillary Clinton melden sich zu Wort.

Amoklauf in München: Aktuelle News im Live-Blog


Ein Sprecher von Präsident Barack Obama erklärte, die Vereinigten Staaten verurteilten den "anscheinenden Terrorakt" auf schärfste Weise. "Wir kennen noch nicht alle Fakten, aber wir wissen, dass dieser feige Akt viele Menschen in einer der lebendigsten Städte Europas getötet und verletzt hat", sagte Josh Earnest, Sprecher des Weißen Hauses, am Freitag.

Die Vereinigten Staaten würden nach dem Anschlag in München mit den deutschen Behörden eng zusammenarbeiten. Zuvor hatte bereits Präsident Barack Obama persönlich Deutschland die Hilfe der USA bei der Aufklärung der Tat angeboten. Die wahrscheinliche Präsidentschaftskandidatin der US-Demokraten, Hillary Clinton, verurteilte die Tat auf Twitter. "Wir stehen zu unseren Freunden in Deutschland, während sie die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen."

(dpa/am)