Die Ziehung der Lottozahlen wird seit 1965 im Fernsehen übertragen und ist damit eine der traditionsreichsten TV-Sendungen - und eine der angestaubtesten. Daher haben sich ARD und ZDF dazu entschlossen, die Show zu überarbeiten.

Bereits Ende letzter Woche gab es Berichte, dass die Ziehungen nicht mehr live im Fernsehen übertragen werden sollen, am Montag bestätigten die Sprecher von ZDF und Hessischem Rundfunk (hr) gegenüber der Nachrichtenagentur dpa dies zumindest teilweise.

Lotto im Zweiten künftig nicht mehr live

Die Live-Sendung am Mittwoch im Zweiten, bislang moderiert von Heike Maurer, wird demnach definitiv gekippt. "Eine Live-Ziehung wird es im ZDF nicht mehr geben", zitiert "kress.de" einen ZDF-Sprecher. Ab dem 3. Juli werde die Verkündung der Gewinnzahlen von fünf Minuten auf eine verkürzt. Und die jeweils um 18.54 Uhr beginnende Sendung sei "unmoderiert".

Die Ziehung im Ersten am Samstag wird zu einer festen Sendezeit vor 20 Uhr erfolgen, so der Sprecher des Hessischen Rundfunks (hr), Tobias Häuser. Die neue Sendung soll modern und kompakt sein und innerhalb der Sportschau platziert werden. Ob die Ziehung allerdings live erfolgt, sei noch mit dem Deutschen Lottoblock zu klären. Im Gegensatz zu Heike Maurer behält aber ARD-Lotto-Fee Franziska Reichenbacher offenbar ihren Job.

Die Veränderungen gingen auf Zuschauerwünsche zurück, so Häuser. Es habe oft Beschwerden über den späten Sendertermin gegeben (am vergangenen Samstag beispielsweise lief die Ziehung wegen der Übertragung des ESC erst weit nach Mitternacht; Anm.d.Red.), zudem sei die Sendung als "zu altbacken" und "zu lang" kritisiert worden. Mit der Ziehungspanne vor einigen Wochen habe die Entscheidung allerdings nichts zu tun, so die beiden Sprecher. (cze)