Nach dem schweren Auffahrunfall mit drei Toten auf der Autobahn 2 bei Burg in Sachsen-Anhalt ist der Verkehr am Mittwochmorgen auch in Richtung Hannover wieder geflossen.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Eine von drei Fahrbahnen sei frei, sagte eine Sprecherin der Autobahnpolizei. Die Ermittlungen dauerten nach dem Unfall am Dienstag aber noch an.

Rund 30 Kilometer vor der Grenze zu Brandenburg war ein Laster in ein Stauende und auf einen Pkw mit Wohnwagen geprallt. Die Fahrzeuge fingen Feuer und brannten aus, die Insassen des Pkw und der Lkw-Fahrer starben, zu ihrer Identität gibt es noch keine Informationen. Im Stau wurden noch zwei weitere Laster aufeinander geschoben, dabei wurde einer der Fahrer schwer verletzt. Trümmerteile beschädigten ein vorbeifahrendes Auto. Die A2 war zunächst in beiden Richtungen voll gesperrt.  © dpa