• Bei dem Unfall wurden eine Mutter und ihre zwei Kinder verletzt.
  • Der Fahrer hatte wohl die Kontrolle über seinen Wagen verloren.
  • Der Mann war zunächst vom Unfallort geflohen, konnte aber von der Polizei inzwischen festgenommen werden.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Ein mutmaßlich betrunkener Autofahrer ist am Samstag in Leverkusen in eine Menschengruppe gefahren und danach geflüchtet. Bei dem Unfall wurden eine 30 Jahre alte Frau und ihre beiden Kinder im Alter von neun und elf Jahren verletzt, wie die Polizei in Köln am Abend mitteilte. Zur Schwere der Verletzungen lägen noch keine verlässlichen Angaben vor. Wegen genauer Zeugenangaben sei der geflohene 47 Jahre alte Mann an seiner Wohnanschrift festgenommen worden.

Zu schnell in den Kreisverkehr gefahren

Nach Polizeiangaben hatte der Fahrer an einem Kreisverkehr in Leverkusen vermutlich wegen zu hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Derzeit würden die Unfallspuren am Tatort ermittelt, erklärte die Polizei am Abend. Dafür waren an dem Kreisverkehr weite Bereiche mit Flatterband abgesperrt, Busse konnten nicht weiterfahren. Ein leerer Kinderwagen stand auf dem Gehweg.

Zu den Verletzungen der Unfallopfer hatte die Polizei zunächst gesagt, die Frau und eines ihrer Kinder hätten schwere Verletzungen erlitten. Das zweite Kind sei leicht verletzt worden. Vorher hatte der "Kölner Stadt-Anzeiger" darüber berichtet. (best/dpa)

Maddies Eltern

Nach Beschuldigung des deutschen Tatverdächtigen: Jetzt sprechen Maddies Eltern

Nachdem die portugiesische Staatsanwaltschaft offiziell den verdächtigen Deutschen beschuldigt, haben sich Madeleine McCanns Eltern zu Wort gemeldet.